Martin Stranzl (r.) im Zweikampf mit Villareals Denis Cheryshev.
Martin Stranzl (r.) im Zweikampf mit Villareals Denis Cheryshev.

Martin Stranzl (r.) im Zweikampf mit Villareals Denis Cheryshev.

INA FASSBENDER

Martin Stranzl (r.) im Zweikampf mit Villareals Denis Cheryshev.

Mönchengladbach. Einen Blick auf das Objekt der Begierde – man mag sich kaum eine bessere Motivation zum Auftakt in die Saison der Europa League vorstellen können, als das der Pokal einem so nah wie zum Anfassen ist.

Nun also war der Pott im Borussia-Park, die Europäische Fußball-Union (Uefa) präsentiert den 15 Kilogramm schweren Silberpokal vor dem Anpfiff - eine Reminiszenz an Borussia Mönchengladbach, das den Vorgänger-Wettbewerb Uefa-Cup 1975 und 1979 gewann. Einen kleinen Schritt dies wiederholen zu können, erledigten die Gladbacher mit dem 1:1 (1:0) gegen den FC Villarreal vor 39.128 Zuschauern.

Der gelungene Auftakt in die Europa-League am Donnertag ist für die Gladbacher das erste von sechs Spielen innerhalb der kommenden 18 Tagen – drei englische Wochen warten auf die Mannschaft. Und so rotierte Trainer Lucien Favre mit Branimir Hrgota und Patrick Herrmann zwei frische Offensiv-Kräfte in die Startformation. Raffael und André Hahn verschaffte der Schweizer vor dem Derby am Sonntag beim 1. FC Köln eine schöpferische Pause.

Das Mitwirken von Herrmann und Hrgota sollte sich auszahlen. Der von Zugang Hahn zuletzt mehrfach auf die Bank verdrängte Herrmann erzielte die Führung (21.), die in vier von sechs Pflichtspielen zuletzt jeweils Hahn besorgt hatte. Granit Xhakas Traumpass über 40 Meter erreichte Hrgota, dessen Schuss noch geblockt wurde. Herrmann nutzte dann den Abpraller mit einem scharfen Schuss von der Strafraumgrenze.

Die Gladbacher zogen im ersten Spielabschnitt ein munteres Ballbesitzspiel auf, Villarreal verlegte sich aufs Kontern. Und das nicht ungefährlich. Allerdings scheiterte Villarreals Dennis Cheryshev gleich mehrfach – am eigenen Unvermögen oder an Yann Sommer im Tor der Gladbacher.

Besser machten es später Passgeber Manu Trigueros und Vollstrecker Ikechukwu Uche mit dem Tor zum 1:1 (68.). Beide waren kurz zuvor erst eingewechselt worden. Und für Uche war nach seinem einzigen Ballkontakt das Spiel gleich wieder beendet, weil er sich beim Zusammenprall mit Sommer verletzt raus musste.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer