Im heimischen Stadion hat Borussia Mönchengaldbach gegen Eintracht Frankfurt 0:1 verloren. Die Frankfurter sind ihrem Ruf als Angstgegner gerecht geworden.

Frankfurts Jetro Willems (l) und Lars Stindl (M) kämpfen um den Ball.
Frankfurts Jetro Willems (l) und Lars Stindl (M) kämpfen um den Ball.

Frankfurts Jetro Willems (l) und Lars Stindl (M) kämpfen um den Ball.

Marius Becker

Frankfurts Jetro Willems (l) und Lars Stindl (M) kämpfen um den Ball.

Mönchengladbach. Mit dem ersten Sieg in der neuen Spielzeit der Fußball-Bundesliga hat Eintracht Frankfurt seinen Ruf als Angstgegner von Borussia Mönchengladbach bestätigt. Die Hessen, die den Gladbachern bereits im Pokal-Halbfinale im April das Nachsehen gaben, gewannen am Samstag mit 1:0 (1:0) im Borussia-Park. Vor 51 431 Zuschauern erzielte Kevin-Prince Boateng (13.) den Siegtreffer für die Frankfurter. Die Mönchengladbacher, die zuvor saisonübergreifend in sechs Bundesligaspielen nacheinander unbesiegt waren, mussten die erste Niederlage in der neuen Saison hinnehmen.

Bei den Gästen, die ohnehin schon auf einige Stammkräfte wie Alexander Maier, Marco Fabian und Omar Mascarell verzichten mussten, fehlte auch Abwehrchef Makoto Hasebe mit Knieproblemen. Für ihn rückte der mexikanische Nationalspieler Carlos Salcedo in die Dreier-Abwehrkette der Frankfurter. Insgesamt standen sieben Neuzugänge in der Startelf der Hessen. Die Gladbacher traten in unveränderter Formation an, mussten in Tobias Strobl, Vincenzo Grifo und Ibrahima Traoré aber auch wichtige Spieler ersetzen.

Die Frankfurter starteten forsch und setzten Gladbach früh unter Druck. Boateng hätte schon in der ersten Minute den Führungstreffer erzielen können, stand dabei jedoch im Abseits. Der Eintracht-Neuzugang machte es in der 13. Minute besser und nutzte einen Abpraller zum 1:0 für die Gäste. Es war der erste Saisontreffer für das Team und Boatengs erster Bundesligatreffer seit mehr als dreieinhalb Jahren. Zuletzt traf der 30-Jährige, der früh in der zweiten Halbzeit ausgewechselt wurde, am 1. Februar 2014 für den FC Schalke 04.

Die Gladbacher taten sich wie auch in den vergangenen Partien schwer gegen die Mannschaft von Trainer Niko Kovac. Die Defensive stand nicht sicher, viele Zweikämpfe wurden verloren. Im Angriff fehlte der letzte Zug zum Tor. Auf der anderen Seite hatten Gelson Fernandes und Mijat Gacinovic jeweils das 2:0 für die Hessen auf dem Fuß, doch Borussias Torhüter Yann Sommer parierte zweimal glänzend.

Die Gastgeber erhöhten nach dem Rückstand den Druck, stellten auf eine Dreier-Abwehrkette um und kamen zu ersten Möglichkeiten. Kapitän Lars Stindl scheiterte mit einem Distanzschuss an Eintracht-Keeper Lukas Hradecky - einige weitere Angriffe der Gladbacher erstickten jedoch meist im Keim. Auch nach der Einwechslung von Mittelstürmer Raul Bobadilla schafften die Gladbacher den Ausgleichstreffer nicht mehr. Somit feierten die Gäste nach acht sieglosen Auswärtsspielen den ersten Punkte-Dreier in der Fremde. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer