Borussia Mönchengladbach hat das Auswärtsspiel der Fußball-Bundesliga bei Hannover 96 mit 1:3 (0:0) verloren. Vor 47.000 Zuschauern in der HDI-Arena trafen für Hannover Rudnevs (57.) und zweimal Diouf (82., 90.), für die Gäste Peniel Mlapa (84.). Die Gladbacher Spieler in der Einzelkritik.

DSC9171 (16).JPG
Max Kruse am Boden - Gladbach verliert 1:3.

Max Kruse am Boden - Gladbach verliert 1:3.

Dieter Wiechmann

Max Kruse am Boden - Gladbach verliert 1:3.

Marc-André ter Stegen: Der Torhüter musste in der 27. Minute gegen Diouf Kopf und Kragen riskieren. In der 34. Minute ist er mit dem Kopf außerhalb des Strafraums zur Stelle, zwei Minuten später mit dem Fuß gegen Rudnevs. Beim 0:1 nach einem hohen Ball an den zweiten Pfosten greift er nicht ein. Beim 0:2 ist er machtlos. Note: 3+

Tony Jantschke: Der Innenverteidiger, der in der vergangenen Woche noch wegen des Bruchs der Augenhöhle passen musste, ersetzte den gegen München wenig überzeugenden Alvaro Dominguez in der Innenverteidigung. Zeigt sich ungewohnt unsicher bei langen, hohen Bällen der Hannoveraner, nicht immer aufmerksam. War am Treffer von Diouf per Kopf in der 41. Minute beteiligt, das der Schiedsrichter nicht gab. Jantschke war von Huszti geschubst worden. In der 47. Minute kann er einen Kopfball von Bittencourt nicht verhindern. Ist beim 0:2 durch Diouf mit in der Verlosung. Note: 4

Martin Stranzl: Kommt wie Nebenmann Jantschke oft bei langen Bällen in Bedrängnis. In der 49. Minute lässt er bei einem langen Ball Rudnevs gewähren, der das aber nicht nutzen kann. Bekommt nach 52 Minuten einen Schlag aufs Knie und muss länger behandelt, werden, kann aber weiterspielen. ist bei allen Toren irgendwie beteiligt. Note: 4

Julian Korb: Der Rechtsverteidiger durfte wegen seiner guten Leistungen am Ende der Hinrunde wieder von Beginn an ran, möglich wäre nämlich gewesen, dass er wegen der Gesundmeldung von Dominguez und Jantschke wieder auf die Bank muss. Kann in der 21. Minute im Fünfmeterraum einen Kopfball von Bittencourt nicht verhindern, was ohne Folgen blieb. Über seine Seite wurde das 0:1 von Rudnevs (57.) eingeleitet, kann den besten Hannoveraner Bittencourt nicht an der Flanke hindern. Kassierte in der 73. Minute die fünfte Gelbe Karte und fehlt damit am Freitag gegen Leverkusen. Note: 4-

Oscar Wendt: Nach vorne hat der Schwede ziemlich viel Platz, was auch an der neuformierten und noch nicht eingespielten rechten Seite von Hannover mit Zugang Rajtoral (wurde erst zu Wochenbeginn von 96 verpflichtet) lag. Nutzt dies auch zu einigen Ausflügen und guten Flanken in den Strafraum. Defensiv nicht ohne Tadel. Schlimmer Fehlpass in der 27. Minute, in der Folge scheiterte Diouf am stark haltenden ter Stegen. Setzt in der 52. Minute seinen Körper im Strafraum rustikal, aber korrekt gegen Huszti ein. Kann beim 0:1 von Rudnevs den Kopfball des Torschützen nicht verhindern. Note: 5

Christoph Kramer: Der Sechser erledigt wie immer unauffällig, aber meist effektiv seine Defensivaufgaben im zentralen Mittelfeld. Auch nach dem Rückstand, als im Gladbacher Mittelfeld durch den Dauerdruck nach vorne immer mehr Lücken entstanden, behielt er die Übersicht. Note: 3+

Granit Xhaka: In der 12. Minute spielt der Schweizer einen feinen langen Pass auf Arango, der den Ball knapp verpasst. Ansonsten ein solider Auftritt des Schweizers ohne große Ausschläge nach oben oder unten. Wird in der 80. Minute beim Stand von 0.1 durch den offensiveren Mlapa ersetzt. Note: 3-

Patrick Herrmann: Wird in den ersten 20 Minuten zweimal von den Mitspielern in aussichtsreiche Position gebracht, zögert zweimal mit dem direkten Torschuss. Seine beste Szene in der 23. Minute: Er erobert an der Mittellinie den Ball, versucht es dann aus 20 Metern mit einem Fernschuss und scheitert an Zieler. Muss in der 74. Minute für Younes den Platz verlassen. Note: 3-

Juan Arango: Der Venezolaner hatte in der vergangenen Saison im Auswärtsspiel in Hannover das Spiel im Alleingang gewonnen. Zwei Torvorlagen und ein Treffer per Freistoß machten aus einem 0:2-Rückstand einen 3:2-Sieg. Dass Arango zum Saisonende wohl keinen neuen Vertrag erhält, wie vor dem Spiel eifrig diskutiert wurde, beeindruckte den Mittelfeldspieler zunächst nicht. Versucht es in der 36. Minute aus 20 Metern, was Zieler vor keine Probleme stellt. Aber es gab schon bessere Spiele von Arango. Wird nach 64 Minuten durch Hrgota ersetzt. Note: 4

Raffael: Ist wie Kruse in der ersten Hälfte zwar beim Kurzpass- und Ballbesitzpiel der Gladbacher präsent, aber kaum mit Effizienz nach vorne. An Torszenen war Raffael, den Gladbachs Fans zum "Spieler der Hinrunde" gewählt hatten, nicht beteiligt. Auch in der zweiten Hälfte kommt er gegen die körperlich überlegene Hannoveraner Abwehr zunächst kaum zum Zuge. Aber dann doch noch Chancen: Trifft in der 60. Minute nur das Außennetz, prüft in der 67. Minute aus 25 Metern Zieler. Note: 4

Max Kruse: Der Stürmer tut sich in der ersten Hälfte schwer. Wenn er einmal zu sehen ist, kommen Fehlpässe oder undurchdachte Aktionen dabei heraus. Das ändert sich in der zweiten Hälfte und nach dem Rückstand nicht. Note: 4-

Branimir Hrgota: Kommt nach 64 Minuten für Arango. Kann sich kaum in Szene setzen. Note: 4

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer