Die Borussia steht nach einem 3:1-Sieg gegen den Drittligisten Regensburg in der zweiten Runde des DFB-Pokals.

Borussia Mönchengladbach ist mit einem souveränen 3:1 eine Runde weiter.
Borussia Mönchengladbach ist mit einem souveränen 3:1 eine Runde weiter.

Borussia Mönchengladbach ist mit einem souveränen 3:1 eine Runde weiter.

dpa

Borussia Mönchengladbach ist mit einem souveränen 3:1 eine Runde weiter.

Regensburg. Borussia Mönchengladbach hat durch einen 3:1 (2:1)-Erfolg beim Fußball-Drittligisten Jahn Regensburg die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Vor dem Bundesliga-Auftakt am Sonntag in München präsentierten sich die Fohlen in einer ordentlichen Verfassung, um bei Rekordmeister Bayern bestehen zu können, muss die Favre-Elf allerdings noch eine Schippe drauflegen.

Der Spieler des Spiels

Schon in der vergangenen Saison zählte Marco Reus meist zu den besten Spielern in der Elf von Borussia Mönchengladbach. Und auch zum Saisonauftakt im DFB-Pokal präsentierte sich der 22-jährige Offensivspieler bereits wieder in einer guten Verfassung, war in Regensburg einer der Erfolgsgaranten. Marco bereitete einen Treffer vor, traf nach tollem Solo zum vorentscheidenden 2:0.

Der Moment des Spiels

Zunächst kochte Borussen-Stürmer Igor de Camargo ganz abgezockt Gegenspieler Philipp Ziereis im Laufduell ab, dann lupfte der Brasilianer mit belgischem Pass den Ball wunderschön zum 3:1-Endstand ins Regensburger Tor. Borussias Einzug in die 2. Hauptrunde des DFB-Pokals war perfekt.

Der Aufreger des Spiels

Da konnte VfL-Keeper Marc-André ter Stegen im ersten Moment noch so sehr beteuern, er habe Regensburgs Michael Klauss gar nicht berührt. Schiedsrichter Michael Weinzierl hatte genau hingeschaut und in der 30. Minute zu recht auf Elfmeter für den Drittligisten entschieden. Tobias Schweinsteiger verwandelte den Strafstoß sicher zum zwischenzeitlichen 1:2.

Chronik des Spiels

Die Borussia übernahm vor 10.388 Zuschauern im Regensburger Jahnstadion von Beginn an das Kommando, ging aufmerksam und konzentriert zur Sache. Die Folge: Bereits nach 22 Spielminuten führte die Favre-Elf mit 2:0. Zunächst verlängerte Abwehrspieler Stranzl einen Eckball von Reus mit dem Rücken ins kurze Eck. Acht Minuten später setzte sich der starke Marco Reus gekonnt im Regensburger Strafraum durch und schoss den Ball flach mit links ins Tor.

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach):

Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben gut gespielt und waren selten in Gefahr. Es war ein verdienter Sieg für uns. In der Halbzeit habe ich gesagt, dass wir das 3:1 machen müssen und das haben wir geschafft. In der Bundesliga wird es wieder eine schwierige Saison für uns, wir müssen von Anfang an um jeden Punkt kämpfen.

Markus Weinzierl (Trainer Jahn Regensburg):

Wir haben probiert, eine gute Leistung zu zeigen. Das ist uns teilweise auch ganz gut gelungen. Wir haben in der Defensive eigentlich wenig zugelassen, dann aber zwei schnelle und billige Gegentore bekommen. Nach dem 1:2 waren wir wieder dran, aber dann hat sich Borussias Klasse durchgesetzt. Sie haben verdient gewonnen.

Jahn Regensburg: M. Hofmann - Philp, Laurito, Ziereis, Binder (76. Schmid) - Hein, Kurz (82. Kasal) - Alibaz, Temür (66. Müller), Klauss – Schweinsteiger

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl (86. Brouwers), Dante, Daems – Nordtveit, Neustädter – Reus, Rupp (79. Herrmann) – de Camargo (79. Leckie), Hanke

Tore: 0:1 Stranzl (14.), 0:2 Reus (22.), 1:2 Schweinsteiger (30., FE), 1:3 De Camargo (70.)

Gelbe Karten: Klauss , Philp - ter Stegen

Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)

Zuschauer: 10.388

Marc-André ter Stegen: Geht gegen Regensburgs Klauss zu ungestüm zu Sache und verursacht dadurch einen Strafstoß, ansonsten allerdings ein sicherer Rückhalt, Note: 3-

Tony Jantschke: Leistet sich einen Stellungsfehler, hat so großen Anteil am Elfmeter-Pfiff. Schaltet sich kaum in die Offensive ein, Note: 4-

Martin Stranzl: Markiert nach einer Reus-Ecke das wichtige 1:0, haut sich in die Zweikämpfe, Note: 3+

Dante: Lässt kaum etwas anbrennen, liefert eine konzentrierte und engagierte Vorstellung ab,  Note: 3

Filip Daems: Solider Part des Kapitäns, hält Jungspund Rupp mit seiner Erfahrung den Rücken frei, Note: 3

Havard Nordtveit:  Räumt als Staubsauger vor der Abwehr einiges weg, mit Problemen beim Umschalten auf Offensive, Note: 4+

Roman Neustädter: Spielt zwei starke Pässe, aber auch mit einigen Fehlern in der Spieleröffung, Note: 4    

Marco Reus: Legt per Ecke zur Führung auf, tolles Solo zum 2:0, bester Borusse, Note: 2-

Lukas Rupp: Meistert beim Pflichtspiel-Debüt für den VfL seine Aufgabe als Arango-Ersatz ganz ordentlich, Note: 3-

Mike Hanke: Ackert, rackert, hat ein Auge für den Mitspieler, allerdings im Abschluss ohne Durchschlagskraft,  Note: 4+

Igor de Camargo: Kommt immer besser in Fahrt, setzt Reus beim 2:0 in Szene, sehenswerter Lupfer zum 3:1-Endstand, Note: 3+

Im Anschluss ließen die Fohlen es ein wenig ruhiger angehen, Regensburg kam dadurch besser ins Spiel und zu Torchancen. Als Torhüter Marc-André ter Stegen den völlig frei anstürmenden Michael Klauss an der Strafraumgrenze von den Beinen holte, entschied Schiedsrichter Tobias Welz auf Strafstoß. Den verwandelte Tobias Schweinsteiger (29) – Bruder Bastian spielt bei Rekordmeister Bayern München - sicher. Kurz darauf hätte Reus jedoch alles klar machen können, aber er scheiterte nach einem Neustädter-Pass völlig frei an Jahn-Keeper Michael Hofmann.

In Durchgang zwei versuchte Regensburg zwar, den Ausgleich zu erzielen, doch es fehlte in der Offensive an Durchschlagskraft. Die in der Hintermannschaft nicht immer sattelfesten Borussen warteten hingegen geduldig auf ihre Konterchance, die Stürmer Igor de Camargo schließlich eiskalt nutzte. Nach dem 1:3 fehlten Regensburg Kraft und Klasse, die Partie noch einmal drehen zu können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer