Ibrahima Traore
Gladbachs Ibrahima Traore wurde über das Ebola-Risiko aufgeklärt. Foto: Arne Dedert

Gladbachs Ibrahima Traore wurde über das Ebola-Risiko aufgeklärt. Foto: Arne Dedert

dpa

Gladbachs Ibrahima Traore wurde über das Ebola-Risiko aufgeklärt. Foto: Arne Dedert

Düsseldorf (dpa) - Borussia Mönchengladbach wird seinen Profi Ibrahima Traore aus Guinea nach der Rückkehr aus Afrika intensiv medizinisch untersuchen lassen. Der Nationalspieler ist mit dem Team Guineas für zwei Spiele nach Togo und Marokko gereist.

Zuvor wurde Traore über das Ebola-Risiko aufgeklärt. Der Club hat weitere Schutzmaßnahmen angekündigt. «Es gibt eine Untersuchungsphase, bevor wir ihn zur Mannschaft lassen. Wir unterhalten uns intensiv über den Ablauf und die Kontakte während seines Afrika-Aufenthaltes», sagte Borussias Mannschaftsarzt Heribert Ditzel im Nachrichtenmagazin «Der Spiegel».

Drei Wochen lang werde täglich vor dem Training die Körpertemperatur gemessen. «Sollte bei ihm das geringste Krankheitsgefühl auftreten, bleibt er zu Hause und wird erst weiteruntersucht, bevor er wieder zur Mannschaft kann», erklärte Ditzel. Insgesamt sei die Ansteckungsgefahr in der aktuellen Situation sehr gering, meinte der Clubarzt. Dennoch habe man dem Spieler geraten, nicht nach Afrika zu fliegen. «Aber der Verband wünscht, dass er spielt. Er ist Mannschaftskapitän und hat sich entschieden zu fliegen», sagte Ditzel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer