Zum sechsten Mal in Folge hat die "Fohlenelf" ihr Sommer-Trainingslager am Tegernsee bezogen. Rund 300 Fans verfolgen am Nachmittag die erste Trainings-Einheit.

TL 4.jpg
Angeführt von Jannik Vestergaard betreten die Spieler das Hotel.

Angeführt von Jannik Vestergaard betreten die Spieler das Hotel.

Thomas Schulz

Angeführt von Jannik Vestergaard betreten die Spieler das Hotel.

Rottach-Egern. Die Vorbereitung auf die am 18. August beginnende Spielzeit der Fußball-Bundesliga läuft für Borussia Mönchengladbach auf Hochtouren. Am Samstag das Blitz-Turnier im Borussia-Park mit den beiden jeweils über 45 Minuten angesetzten und nach zweimal 0:0 in den nötigen Elfmeterschießen verlorenen Partien gegen Werder Bremen sowie die TSG 1899 Hoffenheim. Am Sonntag die offizielle Saison-Eröffnung mit rund 40.000 Fans. Und ab Montag nun das einwöchige Trainingslager in Rottach-Egern am Tegernsee.

Um 9.35 Uhr hob Air-Berlin-Flug 6029 mit dem "Fohlen"-Tross an Bord vom Düsseldorfer Flughafen gen München ab. Dort nahm der vorausgefahrene Mannschafts-Bus die Delegation in Empfang und kämpfte sich durch den Urlaubs-Stau auf der A8 sowie einer Baustelle auf der B318 zum Tegernsee durch. Kurz vor 13 Uhr erreichten die Borussen schließlich das Seehotel "Überfahrt" in Rottach-Egern, welches den fünffachen deutschen Meister nun schon zum sechsten Mal in Folge beherbergt. "Diese Region ist für uns im Sommer inzwischen zur zweiten Heimat geworden. Ein wunderschönes Fleckchen Erde mit zwei sehr gut gepflegten Rasenplätzen. Beste Bedingungen also für konzentrierte Trainingseinheiten", sagte Sportdiretor Max Eberl.

24 Profis und drei "Welpen"

Schon am Montag ab 17 Uhr bat Trainer Dieter Hecking zur ersten von insgesamt neun dieser Trainingseinheiten auf den Hauptplatz des FC Rottach-Egern und wie schon in den vergangenen Jahren waren viele Anhänger der "Fohlenelf" neugierig mit dabei. Immerhin gab es 27 Spieler zu begutachten, die bei viel Sonne und 28 Grad ihre schweißtreibenden Übungen unter dem Wallberg absolvierten. Nicht mit dabei sind lediglich die noch im Urlaub weilenden Nationalspieler Lars Stindl und Matthias Ginter sowie die verletzten Josip Drmic und Timothée Kolodziejczak. Letztgenannter gilt allerdings ohnehin als ein Kandidat für einen Vereinswechsel.

Der Franzose hatte sich am vergangenen Mittwoch beim 2:2 gegen die KAS Eupen einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen und arbeitet in Mönchengladbach ebenso individuell wie Drmic, der sich nach seiner Verletzung am Knie erst im Aufbautraining befindet. Bei den Profis reinschnuppern dürfen dafür die "Welpen" Florian Mayer und Kwame Yeboah aus der U23 sowie Louis Beyer aus der U19.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer