Der brasilianische Innenverteidiger spricht mit der WZ über seinen Wechsel nach München - und darüber, was er Borussia Mönchengladbach zu verdanken hat.

Hier wird Dante (vorne) noch von Münchens Luiz Gustavo umklammert. Bald tragen beide Brasilianer das Trikot des FC Bayern.
Hier wird Dante (vorne) noch von Münchens Luiz Gustavo umklammert. Bald tragen beide Brasilianer das Trikot des FC Bayern.

Hier wird Dante (vorne) noch von Münchens Luiz Gustavo umklammert. Bald tragen beide Brasilianer das Trikot des FC Bayern.

Johannes Kruck

Hier wird Dante (vorne) noch von Münchens Luiz Gustavo umklammert. Bald tragen beide Brasilianer das Trikot des FC Bayern.

Mönchengladbach. Augsburg und Mainz, zwei Bundesligaspiele noch, dann heißt es bei Borussia: Tschö, Dante! Der 28 Jahre alte brasilianische Innenverteidiger hat nun bestätigt, dass er im Sommer trotz eines Vertrages bis 2014 Gladbach verlassen und zum Rekord-Meister Bayern München wechseln wird. Eine Ausstiegsklausel macht den spektakulären Transfer möglich.

Nach dreieinhalb Jahren verlassen Sie Gladbach. Warum?

Dante: Seit ich bei Borussia bin, habe ich immer gesagt, was meine Ziele sind. Bayern München ist eines dieser Ziele. Ich wollte immer einmal für einen der größten Vereine der Welt spielen. Ich bin in einem Alter, in dem ich solch ein Angebot einfach annehmen muss. Das ist meine letzte Chance, etwas zu erreichen.

Sie haben lange dementiert.

Dante: Es mussten noch einige Details geklärt werden.

Warum nun die Bekanntgabe?

Dante: Weil jetzt ein guter Zeitpunkt dafür ist.

Sie haben einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieben?

Dante: Ja!

Sie beenden also bei den Bayern ihre Karriere?

Dante: Das weiß ich nicht, vielleicht spiele ich ja noch zehn Jahre.

Drücken Sie den Bayern im Champions-League-Finale gegen Chelsea die Daumen?

Dante: Ich hoffe, dass Bayern diesen Titel holt. Nicht, weil ich da jetzt einen Vertrag unterschrieben habe. Bayern ist ein deutscher Klub, das ist gut für die Bundesliga.

Können Sie denn schon ein wenig Bayrisch sprechen?

Dante: (lacht) Nur Servus und Grüß Gott.

Die Konkurrenz bei Bayern ist allerdings sehr groß.

Dante: Das ist doch bei jedem großen Klub so. Ob Barcelona, Mailand, Madrid oder sonst wo. Ich denke, kein Spieler, der bei Bayern einen Vertrag unterschreibt, ist so naiv und glaubt, er habe gleich einen Stammplatz sicher. Ich muss jeden Tag meine Qualität zeigen.

Sollten Sie es bei Bayern in die Startelf schaffen, kämen Sie auch der Seleção einen Schritt näher, oder?

Dante: Ja, auf jeden Fall. Ich hoffe, dass es so sein wird. Das ist mein Ziel. Ich will für Brasilien spielen. Ich habe den Traum von der WM 2014 im eigenen Land.

Borussia verliert einen Publikumsliebling.

Dante: Dieser Verein hat mir die Türe zur Bundesliga geöffnet. Mein Sohn ist in Gladbach geboren. Es ist nicht einfach, eine Stadt, einen Klub zu verlassen, bei dem man sich so wohlfühlt. Ich lasse viele Freunde zurück. Es fällt mir sehr schwer, aber ich habe noch Ziele in meinem Leben, die ich erreichen will. Spieler kommen und gehen – das ist Fußball.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Die Software lädt die Inhalte ...

Leserkommentare (14)


() Registrierte Nutzer