Der Kapitän der Borussen will sich in Dubai wieder für die Startelf der Fohlen empfehlen.

fussball
Will wieder zur Startelf gehören: VfL-Kapitän Filip Daems (Mitte)

Will wieder zur Startelf gehören: VfL-Kapitän Filip Daems (Mitte)

Dieter Wiechmann

Will wieder zur Startelf gehören: VfL-Kapitän Filip Daems (Mitte)

Mönchengladbach. Der Kapitän ist zurück. Die Bauchmuskelzerrung und Adduktorenprobleme sind endlich auskuriert. Linksverteidiger Filip Daems (34) kann rechtzeitig zum Trainingslager-Start von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach in Dubai wieder Vollgas geben.

Und ist voller Tatendrang. „Ich fühle mich gut, habe keine Schmerzen mehr. Ich will angreifen. Wir sind in Dubai eine Woche lang Tag und Nacht zusammen. Eine gute Gelegenheit, dass wir alle nach dem Urlaub rasch wieder zusammenrücken. Ich persönlich werde sehen, wie fit ich nach der Verletzung wirklich bin“, sagt Daems, der als dienstältester und treuester Profi im „Fohlen-Stall“ in sein achtes Jahr geht.

Sein letztes Pflichtspiel hatte der Belgier Ende Oktober in Düsseldorf bestritten, verpasste so die wichtige Phase, in der sich die Borussen nach einem holprigen Saisonauftakt stabilisierten und auf Tuchfühlung zu den Europapokal-Rängen herankämpften.

Führungsspieler Daems, vergangene Saison noch der große Dauerbrenner auf der linken Seite und eiskalter Vollstrecker vom Elfmeterpunkt, war derweil zum Zuschauen auf der Tribüne verdammt. Was ihm sehr schwer gefallen sei, wie er inzwischen eingesteht. „Dies ist keine leichte Phase für mich gewesen.“

Nun aber, bei den Übungseinheiten unter der Sonne am Persischen Golf, will Daems ein Ausrufezeichen setzen und mit aller Macht seinen an den Schweden Oscar Wendt (27) verlorenen Stammplatz zurückerobern. Der Konkurrenzkampf ist eröffnet. „Natürlich ist es mein Ziel, so schnell wie möglich wieder in der Startelf zu stehen“, sagt Daems. „Konkurrenz ist immer da. Es liegt nun an mir, mich in den Einheiten anzubieten und den Trainer von mir zu überzeugen.“

Daems kämpft auch um einen neuen Vertrag

Ein 45-köpfiger Tross ist am Freitag vom Düsseldorfer Flughafen aus ins Trainingslager nach Dubai aufgebrochen. Cheftrainer Lucien Favre hat 23 Feldspieler und drei Torhüter mit an Bord. Nachwuchs-Torhüter Janis Blaswich befindet sich nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel noch im Aufbautraining und blieb daheim. Für ihn reiste U 23-Keeper Martin Kompalla mit, ebenso U 19-Mittelfeldspieler Nico Brandenburger. In Dubai bereiten sich die Fohlen auf die Bundesliga-Rückrunde vor, die in zwei Wochen beginnt.

Dass es wohl nicht leicht werden würde, Wendt zurück auf die Ersatzbank zu verdrängen, dessen sei er sich bewusst. „Jeder weiß, dass Oscar ein guter Fußballer ist. Das hat er auch gezeigt.“ Für Daems steht in Dubai aber nicht nur das Duell mit Wendt im Vordergrund – er kämpft auch um einen neuen Vertrag in Gladbach.

Bislang haben ihm Borussias Entscheider noch kein unterschriftsreifes Angebot vorgelegt. Was ihn aber nicht beunruhige, so Daems im Gespräch mit unserer Zeitung. „Ich denke, dass wir uns in den kommenden Wochen zusammensetzen. Vielleicht schon im Trainingslager. Wichtig ist aber erst einmal, dass ich auf dem Rasen meine Leistung bringe.“

Dass er gerne weiter das Jersey mit der Raute überstreifen würde, daraus macht er keinen Hehl. „Ich fühle mich noch zu gut, um aufzuhören. Es muss natürlich für beide Seiten passen. Ich identifiziere mich sehr mit Borussia – sonst wäre ich ja auch nicht so lange im Klub.“ Dass er sich dank seiner tadellosen Vorstellungen auf und neben dem Platz einen neuen Kontrakt verdient hat, dürfte eh außer Frage stehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer