Borussia Dortmund trifft am Dienstagabend im Borussia-Park auf das Team von Hans Meyer.

Dortmund. Nach einer Woche Trainingslager an der Costa del Sol ist auch die Borussia aus Dortmund wieder in der nasskalten Heimat eingetroffen. Die Westdeutsche Zeitung sprach vor dem Testspiel des BVB in Mönchengladbach (Dienstag, 19 Uhr) mit Cheftrainer Jürgen Klopp (41).

Wie wichtig ist für Sie das Testspiel gegen Mönchengladbach?

Klopp: Es ist unser vorletztes Testspiel vor dem Pokalkracher am 28. Januar zu Hause gegen Bremen. Nach Gladbach haben wir nur noch ein Spiel beim Drittligisten Eintracht Braunschweig. Das Spiel im Borussia-Park ist also ein echter Prüfstein.

Kommen Sie mit der stärksten Aufstellung?

Klopp: Leider nicht. Mit Kuba, Dede, Hummels und Kapitän Kehl, der in Marbella erst mit dem Lauftraining begonnen hat, fehlen uns vier sehr wichtige Leute. Diese Ausfälle können wir nur schwer kompensieren. Fraglich sind noch die leicht angeschlagenen Hajnal (Muskelverhärtung) und Kringe (Zerrung).

Dafür gibt es aber auch ein neues Gesicht. Wir haben den Ex-Herthaner Kevin Boateng aus England geholt. Er soll im Mittelfeld Dampf machen. Beim Testspiel gegen Osnabrück (3:0, d. Red) in Marbella feierte er ein recht gutes Debüt. Er ist auch heute in Gladbach dabei sein.

Sie waren beim Hallenturnier begeistert von der Gladbacher Borussia. Schafft Sie noch den Klassenerhalt?

Klopp: Das wird nicht einfach, weil es keine so richtig schlechte Mannschaft im Tabellenkeller gibt, doch ich wünsche meinem Freund Hans Meyer, dass er es mit seinen Jungs schafft. Die Gladbacher Borussia hat eine technisch gute, spielstarke Mannschaft mit tollen Fußballern wie Marin, Baumjohann oder Neuville. Dieser Verein gehört einfach in die Fußball-Bundesliga.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer