Der Anlass für drohende Sperre: Schiedsrichter Peter Gagelmann zeigte am Samstag  die Rote Karte für Roel (l) Brouwers von Borussia Mönchengladbach.
Der Anlass für drohende Sperre: Schiedsrichter Peter Gagelmann zeigte am Samstag die Rote Karte für Roel (l) Brouwers von Borussia Mönchengladbach.

Der Anlass für drohende Sperre: Schiedsrichter Peter Gagelmann zeigte am Samstag die Rote Karte für Roel (l) Brouwers von Borussia Mönchengladbach.

dpa

Der Anlass für drohende Sperre: Schiedsrichter Peter Gagelmann zeigte am Samstag die Rote Karte für Roel (l) Brouwers von Borussia Mönchengladbach.

Mönchengladbach. Nach seiner Roten Karte im Spiel am Samstag  beim FC Schalke 04 droht Mönhengladbachs Innenverteidiger Roel Brouwers eine safttige Sperre. Wie Bundesligist Borussia Mönhengladbach in seinem Internetauftritt schreibt, rechnet man damit, dass Brouwers in  insgesamt vier Spielen nicht auflaufen darf.

Allerdings habe man noch bis Mittwoch Zeit, um Einspruch gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts einzulegen. "Wir finden das Strafmaß überzogen. Wenn man sich andere Urteile in dieser Woche anschaut, wird offensichtlich ein Foulspiel härter bestraft als eine vorsätzliche Tätlichkeit - und das kann nicht sein", meint VfL-Sportdirektor Max Eberl.

Brouwers hatte in der 78. Minute Klaas-Jan Huntelar  gefoult und vorzeitig das Spielfeld verlassen müssen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer