Nach dem 2:1-Sieg in Mainz kann die Wohlers-Elf von Platz vier träumen.

wza_352x517_498353.jpeg
Sören Seidel erzielt für den VfL in Mainz die Tore zum 2:1-Sieg.

Sören Seidel erzielt für den VfL in Mainz die Tore zum 2:1-Sieg.

Sören Seidel erzielt für den VfL in Mainz die Tore zum 2:1-Sieg.

Mönchengladbach. Die U23 von Borussia Mönchengladbach ist in der Fußball-Regionalliga weiter auf dem Vormarsch. Durch den 2:1-Auswärtssieg beim FSV Mainz05 II kletterte das Team von Trainer Horst Wohlers auf Platz sieben und verkürzte den Rückstand auf die viertplatzierten Mainzer auf drei Punkte.

"Nun können wir sogar noch vom vierten Rang träumen. Denn warum sollten wir unsere Serie nicht fortsetzen?", fragte Wohlers. In der Form von Samstag ist den "Fohlen" in den verbleibenden Partien noch einiges zuzutrauen. Aus einer geschlossen starken Mannschaft ragten Jungprofi Christian Dorda und der 36-jährige Routinier Sören Seidel heraus.

Linksverteidiger Christian Dorda bereitet beide Tore vor

Linksverteidiger Dorda holte den Strafstoß heraus, den Seidel zur 1:0-Führung verwandelte. Und er bereitete auch das 2:1 vor, das wiederum Seidel unmittelbar vor dem Pausenpfiff erzielte (45.). Zwischenzeitlich gelang ausgerechnet dem Ex-Borussen Robert Fleßers der 1:1-Ausgleich (28.).

Auch in Unterzahl hielt die Borussia dem Druck der offensivstarken Gastgeber stand. Joel Damahou hatte knapp eine halbe Stunde vor Spielschluss bereits seine dritte Gelb-Rote Karte der laufenden Spielzeit gesehen (62.). Doch seine Teamkameraden ließen sich davon nicht beeindrucken und brachten den knappen Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer