Marc-Andre ter Stegen
Marc-André ter Stegen tat sein Bestes, beim Torschusstraining nicht zur Tontaube zu werden. Es glang ihm.

Marc-André ter Stegen tat sein Bestes, beim Torschusstraining nicht zur Tontaube zu werden. Es glang ihm.

Jonas Güttler

Marc-André ter Stegen tat sein Bestes, beim Torschusstraining nicht zur Tontaube zu werden. Es glang ihm.

Belek. Rums, peng, patsch – am Samstag schepperte es mächtig auf dem Trainingsgelände in Belek. Cheftrainer Lucien Favre hatte bei erneut strahlendem Sonnenschein und wohligen 16 Grad Celsius den Übungsschwerpunkt auf das Torschusstraining gelegt.

Die drei Torhüter Marc-André ter Stegen, Christofer Heimeroth und Janis Blaswich hatten alle Hände voll zu tun, der Schweiß floss in Strömen. Vor allem ter Stegen fiel mit mehreren Glanzparaden auf, der 21-jährige Schlussmann, der den VfL zum Saisonende verlassen und wohl zum FC Barcelona wechseln wird, ist bereits in einer tollen Form.

Mit seinen Paraden brachte er insbesondere Verteidiger Tony Jantschke zur Verzweiflung, der wiederholt an ter Stegen scheiterte. „Die Jungs wollen die Dinger natürlich reinmachen – aber ich versuche das zu verhindern. Das ist immer ein kleiner Wettkampf, der beiden Seiten viel Spaß macht“, so ter Stegen später. Mehrmals war er allerdings auch völlig machtlos, als vor allem Abwehrchef Martin Stranzl und Innenverteidiger Roel Brouwers eiskalte Vollstrecker-Qualitäten unter Beweis stellten. Die beiden hämmerten die Kugel wiederholt volley in die Maschen – dafür gab es Szenenapplaus von den rund 200 Fans am Spielfeldrand.

Auch in der zweiten Einheit am Nachmittag stand bei fast allen Übungen der Ball im Mittelpunkt. Tumbes Konditionsbolzen ist unter Favre nahezu tabu. Dennoch haben es die Einheiten in sich. „Das Training ist ganz schön anstrengend“, sagt Borussias Laufwunder Christoph Kramer, „aber dafür sind wir ja auch hier. Um hart für einen guten Start in die Rückrunde zu arbeiten.“ Am Sonntag bestreiten die Fohlen am Nachmittag dann das erste Testspiel währen des Trainingslagers an der türkischen Riviera. In Antalya trifft Borussia auf den türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul.

Die Partie wird von 18.25 bis 20.25 Uhr bei Sport1 übertragen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer