Bremen. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat dank einer großartigen Leistung von Torhüter Logan Bailly ein 1:1 (0:0) bei Werder Bremen erkämpft. Der belgische Torhüter in Diensten des VfL Borussia entschärfte am Samstag im Weserstadion zahlreiche Großchancen und brachte die Bremer Stürmer schier zur Verzweiflung. Nur einmal war der Neuzugang aus Genk machtlos, als Claudio Pizarro in der 76. Minute nach einer Özil-Ecke einköpfen konnte.

Dem Führungstreffer war ein 30-minütiges Powerplay der Bremer vorausgegangen, die sich eine Chance nach der anderen herausarbeiten konnten. Doch kurz nach dem 1:0 gelang den Gladbachern gleich mit der ersten echten Torchance der Ausgleich. Nach einem Marin-Freistoß drückte Michael Bradley (79.) den Ball am langen Pfosten stehend zum äußerst schmeichelhaften 1:1 über die Linie.

Doch auch nach dem Ausgleich gab es nur Einbahnstraßen-Fußball, kurz vor Schluss klatschte ein Naldo-Kopfball noch an die Latte des Gladbachers Gehäuses. "Für die Moral war das trotz des Spielverlaufs ein wichtiger Punkt für uns, schließlich haben wir einen Rückstand in Bremen noch aufgeholt", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl nach dem Spiel. Die Elf vom Niederrhein bleibt trotz des Punktgewinns mit 13 Punkten Tabellenletzter und trifft am kommenden Samstag im Borussia-Park auf Hannover 96.

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:0)

Borussia nach Noten:

Bailly: Hielt die Borussia mit zahlreichen Paraden im Spiel, sicherlich der beste Borusse im Weserstadion, Note: 1

Stalteri: Bekam die rechte Seite nicht richtig dicht, vor allem der Bremer Boenisch machte ihm das Leben schwer, Note: 4

Gohouri: Warf sich immer wieder den Bremern Angriffen entgegen, gestatte Pizarro jedoch zu viele Chancen, Note: 4+

Daems: Der Kapitän erneut vorbildlich, stemmte sich gegen das Bremer Powerplay, sah allerdings beim Gegentor nicht gut aus, Note: 3-

Dorda: Erneut mit guten Ansätzen, kommt immer besser auf der linken Seite zur Geltung, Note: 3-

Galasek: Hatte große Mühe damit, Ordnung ins Spiel zu bringen, wirkte jedoch immer ruhig und abgeklärt, Note: 3-

Jantschke: Wurde bereits vor der Pause ausgewechselt, schien ein wenig überfordert, Note: 4-

Bradley: Setzte im Mittelfeld erneut kaum Akzente, Machte jedoch den wichtigen Ausgleich, Note: 4+

Baumjohann: Fand selten eine Anspielstation, konnte die Offensive nur selten beleben, Note: 4

Matmour: Lief sich die Hacken ab, Borussias wenige gefährliche Angriffe gingen meist über ihn, Note: 4

Colautti: Ohne Fortune, konnte sich kaum eine Chance erarbeiten, Note: 5

Neuville: Brachte nicht den erhofften Schwung, sorgte kaum für Entlastung, Note: 5

Stimmen zum Spiel:

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): Hätte, wenn und aber. Wir haben heute unsere Chancen nicht genutzt, wir müssen dieses Spiel natürlich gewinnen. Uns fällt es momentan schwer, unseren Rhythmus zu finden. Es war ein Spiel auf ein Tor, wir haben alles versucht. Noch ärgerlicher als die vielen vergebenen Chancen ist für mich das Gegentor, kurz nachdem wir endlich in Führung gegangen sind. Wir müssen einfach weitermachen.

Hans Meyer (Trainer Borussia Mönchengladbach): Wir hatten heute außer unserem Kampfgeist, den Bremern nicht viel entgegen zu setzen. Natürlich ist das Unentschieden glücklich für uns. Aber positiv war, wie wir uns nach dem Gegentor gegen die Niederlage gestemmt haben. Vor dem 1:1-Ausgleich haben wir in Ballbesitz den Bremern zu wenig gezeigt, dass wir hier etwas holen wollen. So standen wir permanent unter Druck, wobei diese Torwartleistung sicher nicht nur mit Glück zu erklären ist. Bremen hat ganz anders gespielt und ist völlig verändert aufgetreten als bei der Niederlage gegen Bielefeld. Für uns mit einem Heimspiel vor der Nase ist der eine Punkt eine gute Sache.

Statistik zum Spiel:

Werder Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker, Naldo, Boenisch - Baumann - Frings, Tziolis -Özil - Almeida (54. Rosenberg), Pizarro. Borussia

Mönchengladbach: Bailly - Gohouri, Galasek, Daems - Stalteri, Jantschke (40. Neuville), Dorda (67. Paauwe) - Bradley - Matmour (75. Marin), Baumjohann, Colautti. Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart) Zuschauer: 41.332 Tore: 1:0 Pizarro (77.) 1:1 Bradley (79.)

Gelbe Karten: Naldo, Tziolis / Bradley

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer