4:2 – Borussia Mönchengladbach lässt Zürich keine Chance.

Michael Brandley gelang ein Supertor.
Michael Brandley gelang ein Supertor.

Michael Brandley gelang ein Supertor.

DW

Michael Brandley gelang ein Supertor.

Maspalomas. Michael Bradley fiel bei Borussia Mönchengladbach bis dato in erster Linie dadurch auf, dass er auch die besten Chancen vor dem gegnerischen Tor kläglich vergab. Am Donnerstagabend aber fasste sich der spielerisch talentierte junge Hüpfer mal ein Herz. Mit einem Traumtor aus 25 Metern baute er die Gladbacher Führung beim Turnier um den Maspalomas-Cup gegen Grashopper Zürich auf 2:0 aus.

Am Ende hatten die Gladbacher nach drei beinharten Trainingstagen die Nase vorn und setzten sich in einem gefälligen Spiel mit ansehnlichen Ballpassagen gegen den Vierten der Schweizer Liga mit 4:2 durch.

Borussia war durch Patrick Paauwe (18.) in Führung gegangen, nachdem ihn Rob Friend mustergültig angespielt hatte. Neun Minuten vor dem Pausentee wusste sich Paul Stalteri nur durch ein Foul im Strafraum zu helfen - 1:2-Anschlusstreffer per Elfmeter.

Doch gleich nach der Pause war der alte Abstand wiederhergestellt, als auch Top-Torjäger Rob Friend erfolgreich war. Baumjohann erhöhte dann auf 4:1, ehe Dos Santos zum zweiten Mal für Zürich traf. Erneut mit Elfmeter.

TrainerHans Meyer wechselte nach der Pause munter durch. Filip Daems schied wegen Leistenbeschwerden aus.

Bailly - Levels, Brouwers, Daems, Stalteri - Galasek - Bradley, Paauwe - Matmour, Marin - Friend. Eingewechselt: Callsen-Bracker, Torwart Heimeroth, Baumjohann, van den Bergh, Alberman, Gohouri und Colautti.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer