So bereiten sich der VfL und die Parkplatz-Gesellschaft PPG auf das erste Heimspiel der Rückrunde vor.

wza_1500x1004_612208.jpeg
Schnee – soweit die Kameralinse reicht. Bis Samstag will die PPG zumindest die Parkplatz-Zufahrten freigeschaufelt haben.

Schnee – soweit die Kameralinse reicht. Bis Samstag will die PPG zumindest die Parkplatz-Zufahrten freigeschaufelt haben.

Jörg Knappe

Schnee – soweit die Kameralinse reicht. Bis Samstag will die PPG zumindest die Parkplatz-Zufahrten freigeschaufelt haben.

Mönchengladbach. Wer sich Montag im Fanartikel-Shop im Borussia-Park für das 1. Heimspiel der Rückrunde gegen den VfL Bochum (Samstag, 15.30 Uhr) mit einem Sitzkissen für eine winterkalte Sitzschale im Stadion versorgen wollte, der hatte schlechte Karten. "Leider gibt es das Kissen im Moment nicht", sagt die junge Dame. Wann das vier Euro teure Kunststoff-Polster wieder zu haben ist? Sie weiß es nicht.

Vergriffen sind auch Decken mit der Borussen-Raute. Stückpreis 39,99 Euro. "Hier rechnen wir stündlich mit einer neuen Lieferung", sagt sie. Und lächelt.

Aber vielleicht sind Po-Schützer und Schenkel-Decke bei ausreichend warmer Kleidung gar nicht nötig. Und vielleicht sorgen die Jungs von Michael Frontzeck mit beherzten Spielzügen (und Toren) für ein erwärmendes Aha auf den Rängen. Apropos Wärme: Am Samstag soll auch "genügend Glühwein" für die Fan-Gemeinde zur Verfügung stehen. Derzeit sind es lediglich über 30.000, die in die Arena kommen wollen.

Fußballrasen ist "saftig grün"

Hier sind nun und täglich bis zu zehn Personen damit beschäftigt, Reihen und Terrassen-Gänge von Schnee und Eis zu befreien. Da, wo nötig, werden Stufen mit "abstumpfendem Material" bestreut, sagt Borussen-Sprecher Ingo Rütten. "Keiner soll bei uns ausrutschen", sagt er.

Am Montag präsentierte sich der Rasen im Borussen-Tempel bereits "saftig grün". Dafür sorgen drei Erdgas-Heizkessel und eine Rasen-Heizung. Sie ist mit einer Fußboden-Heizung vergleichbar.

Über ein Kunststoffrohr-Labyrinth wird warmes Wasser (35 Grad Vorlauftemperatur) in Richtung Rasen geleitet. Nicht nur der grüne "Teppich" im Stadion, auch der eines Trainingsplatzes für die Profis wird beheizt.

Nicht nur die Borussia scheint per Notfallplan gerüstet für den winterlichen und den Fan-Ansturm. Auch die Parkplatz-Gesellschaft (PPG), die im Umfeld des Kicker-Tempels etwa 10.000 Stellflächen betreibt, ist auf die Witterungslage aus Schnee und Eis vorbereitet, wie ihr Geschäftsführer Lothar Backes gegenüber der WZ sagt. So sollen die Zufahrten zu "P 4" oder "P 3" geräumt sein. Nicht aber die eigentlichen Stellplätze.

Mit dem Winterdienst auf den angrenzenden Straßen zum Stadion haben weder Borussia noch PPG etwas zu tun. Das erledigt die GEM im Auftrag der Stadt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer