Der VfL verabschiedet sich am Samstag vor dem Schalke-Spiel von seinem ehemaligen Keeper.

wza_1500x1116_593207.jpeg
Im Schalker Strafraum wird es am Samstag wohl wieder zu einem Duell zwischen dem Borussen-Stürmer Rob Friend (Oberlage) und Benedikt Höwedes (unten) kommen.

Im Schalker Strafraum wird es am Samstag wohl wieder zu einem Duell zwischen dem Borussen-Stürmer Rob Friend (Oberlage) und Benedikt Höwedes (unten) kommen.

Dieter Wiechmann

Im Schalker Strafraum wird es am Samstag wohl wieder zu einem Duell zwischen dem Borussen-Stürmer Rob Friend (Oberlage) und Benedikt Höwedes (unten) kommen.

Mönchengladbach. Vor dem Anpfiff der heutigen Partie des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach gegen Schalke04 (18.30 Uhr) ist im Borussia-Park ein Gedenken an Robert Enke geplant. Der deutsche Nationaltorwart und Profi von Bundesligist Hannover 96 hatte sich am 10. November im Alter von 32 Jahren das Leben genommen. Enke war von 1996 bis 1999 drei Jahre lang als Profi bei der Borussia. Als 19-Jähriger war er damals vom FC Carl-Zeiss Jena an den Bökelberg gewechselt.

Zahlreiche Fans haben den Klub um den Abschied von Enke gebeten

"Wir haben an der Trauerfeier für Robert Enke in Hannover teilgenommen und wir ihn am vergangenen Samstag in Frankfurt bei der Gedenkminute der DFL geehrt. Trotzdem wollen wir uns auch im eigenen Stadion gebührend von Robert verabschieden und dazu noch einmal an unseren ehemaligen Torwart erinnern", sagt Borussias Vize-Präsident Rainer Bonhof in der aktuellen Ausgabe des "Fohlen-Echos".

Bonhof war damals Enkes Trainer. Nach Angaben von Mediensprecher Markus Aretz hatten auch zahlreiche Borussen-Fans per Mail oder Schreiben den Verein gebeten, Enke auch im eigenen Stadion zu gedenken. Borussia hatte ursprünglich die Idee, dies im Heimspiel gegen Hannover 96 in zwei Wochen zu tun, weil Enke bei beiden Bundesligisten aktiv war. "Doch wir haben volles Verständnis dafür, dass Hannover uns nach der intensiven Trauer gebeten hat, dies nicht zu tun", sagt Aretz.

Was das Spiel gegen Schalke betrifft, wird es für die Borussia darum gehen, die zuletzt guten Leistungen zu bestätigen. Dass die Borussia dabei erneut auf Filip Daems (Sehnenscheidenentzündung unter dem Fuß), Gal Alberman (Operation an der Ferse), Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Sehnenentzündung unter dem Fuß) sowie Christian Dorda (Probleme an der Patellasehne) verzichten muss, dürfte zu verschmerzen sein. Immerhin kann Trainer Michael Frontzeck davon ausgehen, dass sein Team nach dem 2:1-Erfolg in Frankfurt am Samstag mit breiter Brust aufläuft. Abseits des guten Bauchgefühls gibt es aber ein paar Zahlen, die durchaus nachdenklich stimmen. Zum einen warten die Gladbacher seit vier Heimspielen auf einen Sieg vor eigenem Publikum - zwei "Dreiern" zum Saisonstart folgten zwei Pleiten und dann zwei Remis. Und zum anderen ist die Borussia seit 343 Liga-Minuten ohne eigenen Treffer im Borussia-Park.

Da das Glas im Borussia-Park derzeit aber halb voll ist, richtet sich das Augenmerk natürlich auf die "guten" Zahlen: So ist die Borussia seit vier Spielen ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis) - eine für die Elf vom Niederrhein seltene Serie: Letztmals war sie in der Bundesliga vor über vier Jahren so lange ohne Niederlage geblieben (September/Oktober 2005, damals fünf Partien). Erfreulich ist auch, dass die Borussen 31 Torschüsse alleine in den jeweils letzten zehn Spielminuten abgaben - das ist Ligaspitze. Zudem konnte Schalke in 36 Anläufen am Niederrhein erst sechs Siege einfahren. Gut möglich also, dass die Knappen die in dieser Spielzeit noch kein Auswärtsspiel verloren haben, im Borussia-Park eine unerfreuliche Saisonpremiere erleben.

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den freien Ticket-Verkauf für die Rückrunden-Heimspiele gestartet. Bereits jetzt ist das Heimspiel gegen Rekordmeister Bayern München am 32. Spieltag (23. Bis 25. April 2010) ausverkauft. Für alle anderen Heimpartien sind noch Karten erhältlich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer