wza_500x277_614568.jpg
Marco Reus war nach dem Schlusspfiff ebenso enttäuscht wie seine Teamkollegen.

Marco Reus war nach dem Schlusspfiff ebenso enttäuscht wie seine Teamkollegen.

dpa

Marco Reus war nach dem Schlusspfiff ebenso enttäuscht wie seine Teamkollegen.

Mönchengladbach. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist mit einer Heimniederlage in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga gestartet. Die Mannschaft von Cheftrainer Michael Frontzeck kassierte am Samstag gegen Angstgegner VfL Bochum eine 1:2 (0:2)-Pleite.

Vor 36.245 Zuschauern im Borussia-Park waren die Gäste aus Bochum von Beginn an das aktivere und aggressivere Team, gingen auch verdient nach zwölf Minuten in Führung: Stanislav Stestak hatte sich nach einer feinen Kombination über Epalle und Dabrowski geschickt freigelaufen und vollstreckte eiskalt. Die Gladbacher Borussia kam nach der 28-tägigen Winterpause einfach nicht auf Touren, spielte behäbig und einfallslos, musste zudem den Ausfall der Stürmer Rob Friend, Karim Matmour, Roberto Colautti und Oliver Neuville verkraften. So war der Argentinier Raul Bobadilla als einziger Stoßstürmer überfordert, bekam auch kaum Unterstützung durch seinen Sturmpartner Moses Lamidi.

"Wir haben in der ersten Halbzeit eine enttäuschende Leistung abgeliefert", sagte Frontzeck später. Wie man aus wenigen Chancen Kapital schlagen kann, bewies die Mannschaft des früheren Gladbacher Profis Heiko Herrlich (wurde 1995 mit der Borussia Pokalsieger). Trotz deutlich geringerer Spielanteile verwerteten sie auch ihre zweite Möglichkeit vor der Pause entschlossen: Nach einer Ecke von Milos Maric nutze Zlatko Dedic (36.) einen Stellungsfehler von Roel Brouwers sowie Filip Daems und schob freistehend zum 2:0 für die Westfalen ein.

Zwar kamen die Hausherren in Durchgang zwei besser ins Spiel, hatten auch die eine oder andere Chance, aber mehr als ein Tor durch den eingewechselten Bubi-Stürmer Fabian Bäcker (80.) nach feiner Flanke von Patrick Herrmann sprang nicht heraus. Damit warten die Gladbacher seit dem 13. September 1997 (2:1) auf einen Bundesliga-Sieg gegen den VfL Bochum, der seinerseits am Samstag bereits den vierten Auswärterfolg in dieser Spielzeit schaffte.

Michael Frontzeck (Trainer Borussia Mönchengladbach):
Ich wusste, wie schwierig diese Aufgabe werden würde, und nach dem frühen 0:1 wurde sie nicht leichter. Das Tor war natürlich Wasser auf Bochums Mühlen. Beide Gegentore fielen nach individuellen Fehlern von uns, anschließend stand Bochum noch tiefer und uns fiel nicht viel ein. In den zweiten 45 Minuten waren wir wesentlich besser, wäre das 1:2 früher gefallen, hätten wir das Spiel noch umbiegen können. Die Einstellung der Mannschaft hat gestimmt, auch mit der Unterstützung der Zuschauer haben wir uns gegen die Niederlage gestemmt, aber es hat halt nicht geklappt.

Heiko Herrlich (Trainer VfL Bochum):
Ich bin natürlich zufrieden und froh, dass wir gewonnen haben. Vor allem auch über die Art und Weise, wie wir in den ersten 45 Minuten gespielt haben, da haben wir unsere Chancen überzeugend genutzt.

Bailly - Levels, Brouwers, Dante, Daems (79. Herrmann) - Marx (90.+1 Kleine), Bradley - Reus, Arango - Lamidi (63. Bäcker), Bobadilla

Heerwagen - Concha, Maltritz, Mavraj, Fuchs - Dabrowski, Maric - Dedic (46. Freier), Prokoph - Epallé (73. Johansson), Sestak (90. Hashemian)

0:1 Sestak (12.), 0:2 Dedic (36.), 1:2 Bäcker (80.)

Dante / Dedic, Prokoph, Sestak

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer