Mit 27 Spielern ist die Borussia ins Wintertrainingslager im türkischen Belek gereist.

DSC7279.JPG
Martin Stranzl, Filip Daems, Igor de Camargo und Marco Reus Checken in Belek ein.

Martin Stranzl, Filip Daems, Igor de Camargo und Marco Reus Checken in Belek ein.

Dieter Wiechmann

Martin Stranzl, Filip Daems, Igor de Camargo und Marco Reus Checken in Belek ein.

Belek. Um exakt 16.20 Uhr Ortszeit (15.20 Uhr deutscher Zeit) ist der Tross von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach in Belek (Türkei) angekommen. Der Flieger musste 40 Minuten später in Düsseldorf starten, weil Sturmtief "Andrea" den Flugplan ein wenig durcheinander gewirbelt hatte. Wegen des Rückenwindes konnte die Verspätung allerdings ein wenig aufgeholt werden.

Rückenwind erhofft sich das Team von Trainer Lucien Favre auch für die Rückrunde. Favre selber war vor den Abflug ein wenig genervt. Wegen eines Bruchs im rechten Handgelenk muss er noch mindestens vier Wochen eine Spezialmanschette tragen. "Das kostet Zeit, zum Beispiel beim Anziehen", sagte der Schweizer, der ansonsten den Jahreswechsel in seiner Heimat gut und ruhig verbracht hat.

Umso besser war Marco Reus gelaunt. Freundlich per Handschlag und mit einem "Frohes Neues" grüßte er die mitreisenden Journalisten. Der 22-Jährige war sichtbar erleichtert, dass die Diskussionen um seine sportliche Zukunft beendet sind. Roman Neustädter wollte zu seiner Entscheidung, seinen Vertrag nicht zu verlängern, lieber nichts sagen.

Nicht mitgeflogen ist Raul Bobadilla, offiziell wegen muskulärer Probleme, soll in den nächsten Tagen allerdings nachkommen, heißt es vom Verein. Möglich ist allerdings, dass der Argentinier noch in der Winterpause ausgeliehen oder verkauft wird.

Ebenfalls nicht an Bord war Alexander Ring. Mit dem 20 Jahre alten Finnen, der aus Helsinki an den Niederrhein kommen soll, scheint alles klar zu sein. Dafür haben Sportdirektor Max Eberl und Geschäftsführer Stephan Schippers am Mittwoch bei einem Besuch in Finnland gesorgt. Ring wird aber am Freitag in der Türkei erwartet. Unklar scheint noch, ob der defensive Mittelfeldspieler ausgeliehen oder gekauft wird.

Zum 25-köpfigen Kader gehört Amin Younes. Der 18-Jährige, der in der U23 des Klubs spielt, bekommt von Favre die Chance, sich zu präsentieren. Auch die U23 bereitet sich in Belek auf die Rückrunde in der Regionalliga vor und saß mit im Flieger. Dabei war auch Nachwuchsdirektor Roland Virkus. Auch Vize-Präsident Rainer Bonhof saß mit im Flugzeug.

Wegen der verspäteten Ankunft ließ der Borussen-Trainer am Abend nicht mehr trainieren. Die erste Einheit auf dem Platz, der etwa zehn Bus-Minuten vom Teamhotel "Gloria Serenity", wird am Freitag um 10 Uhr stattfinden. Die Journalisten und etwa 150 Fans sind überwiegend im Hotel "Voyage" untergebracht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer