Yann Sommer in top Verfassung.

Die Fohlen und ihr Anhang – sie demonstrieren auch nach einem Rückschlag Geschlossenheit.
Die Fohlen und ihr Anhang – sie demonstrieren auch nach einem Rückschlag Geschlossenheit.

Die Fohlen und ihr Anhang – sie demonstrieren auch nach einem Rückschlag Geschlossenheit.

Yann Sommer zeigte sich in top Verfassung.

Federico Gambarini, Bild 1 von 2

Die Fohlen und ihr Anhang – sie demonstrieren auch nach einem Rückschlag Geschlossenheit.

Mönchengladbach. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Nach der Pleite in Hamburg und dem bitteren Aus in der Europa League kassierte die Elf vom Niederrhein nun gegen den FC Bayern München eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage. Schütze des entscheidenden Treffers im Borussia-Park ist Nationalspieler Thomas Müller gewesen.

Der Moment des Spiels

Für den sorgten die Fans der Borussia. Als Schiedsrichter Tobias Stieler das Duell der Fohlen gegen den Rekordmeister abgepfiffen hatte, gab es keine Pfiffe von den VfL-Treuen, sondern donnernden Applaus. Anerkennung für das tapfere Auftreten der mehr als ersatzgeschwächten Borussen gegen das Bayern-Ensemble. Die Fohlen und ihr Anhang – sie demonstrieren auch nach einem Rückschlag Geschlossenheit.

Der Spieler des Spiels

Das ist aus Gladbacher Sicht sicherlich Schlussmann Yann Sommer gewesen. Der Schweizer Nationalspieler präsentierte sich gegen den Rekordmeister aus München in top Verfassung, verhinderte mit starken Paraden eine deutlich höhere Niederlage. Lob gab es dafür von seinem Münchner Gegenüber Manuel Neuer: „Yann Sommer hat weltklasse gehalten.“

Der Aufreger des Spiels

Für den sorgte Bayerns Superstar Arjen Robben. Der präsentiert sich im Fohlen-Stall quitschfidel, ist ein ständiger Unruheherd. Bis ihn Carlo Ancelotti vorzeitig auswechselt. Folge: Robben verweigert stinksauer seinem Coach den Handschlag. Ancelotti nimmt es gelassen: „Ich weiß gar nicht genau, was da vorgefallen ist. Ich weiß, dass Arjen gut gespielt hat. Ich habe mich früher als Spieler auch nicht gefreut, wenn ich ausgewechselt worden bin.“

Stimmen zum Spiel

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. In der sechsten Englischen Woche in Folge hat sie wieder großartig gearbeitet. Das Ergebnis ist natürlich dennoch enttäuschend. Wenn man am Ende 0:1 verliert, hat der ganze Aufwand nichts gebracht. Aber die Moral und der Geist der Mannschaft waren wieder überragend. Das stimmt mich zuversichtlich, dass wir im Saisonendspurt wieder angreifen werden. Die Mannschaft hat in den zurückliegenden Wochen gezeigt, zu was sie fußballerisch in der Lage ist – das müssen wir nach der Länderspielpause wieder abrufen.“

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): „In der ersten Hälfte haben wir sehr gut gespielt und hatten auch die eine oder andere Möglichkeit, um in Führung zu gehen. Im zweiten Durchgang haben wir uns etwas schwerer getan, weil Borussia es besser gemacht hat. Sie haben einige Male schnell gekontert und dadurch Chancen kreiert. Da haben wir gerade zum Ende hin etwas Probleme bekommen. Das war nicht unbedingt zu erwarten, da Gladbach ja am Donnerstag noch ein intensives Europapokalspiel und nicht viel Zeit zum Regenerieren hatte. Unter dem Strich bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft, vor allem in der ersten Halbzeit, aber sehr zufrieden.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer