wza_1000x738_776148.jpg
Sebastian Schachten (r.) im Zweikampf mit dem Mainzer Adam Szalai.

Sebastian Schachten (r.) im Zweikampf mit dem Mainzer Adam Szalai.

dpa

Sebastian Schachten (r.) im Zweikampf mit dem Mainzer Adam Szalai.

Mönchengladbach. Erneut kein Heimsieg, wieder drei Gegentore kassiert - Borussia Mönchengladbach steckt nach dem 2:3 (0:0) gegen Mainz 05 weiterhin tief im Abstiegssumpf. Die Elf von Trainer Michael Frontzeck hat mit dem Saison-übergreifend 9. sieglosen Liga-Spiel in Folge auf eigenem Platz einen neuen Negativ-Rekord aufgestellt - so etwas gab es beim VfL noch nie in 43 Jahren Fußball-Bundesliga.

WZ-Newsline stellt die entscheidenden Spieler und Szenen vor:

Der Spieler des Spiels

 Der Mainzer Sami Allagui war gerade erst eine Minute auf dem Platz, als er mit einem tollen Direktschuss (76.) das 2:2 für die Gäste markierte. Zwölf Minuten später war es dann wieder Allagui, der nach einem feinen Zuspiel zwei Gladbacher Abwehrspielern davonläuft, dann VfL-Heimeroth gekonnt mit einem Lupfer düpiert und schließlich selbst zum 3:2-Sieg der Mainzer einköpft. Was für ein sensationeller Auftritt!

Der Moment des Spiels

 Als Marco Reus in der 53. Minute den ersten seiner beiden wunderschönen Tore erzielt, erleben die über 45000 Zuschauer im Borussia-Park einen historisches Ereignis: Es war der insgesamt 2.500. Gladbacher Treffer in der Fußball-Bundesliga.

Der Aufreger des Spiels

 Elfmeter oder nicht? Eine Frage, die auch nach dem Schlusspfiff noch im Gladbacher Lager diskutiert wurde. In der 41. Minute war VfL-Stürmer Igor de Camargo frei vor dem Mainzer Ersatz-Torhüter Martin Pieckenhagen aufgetaucht. De Camargo, der auch noch von einem Mainzer Verteidiger bedrängt worden war, wollte den Ball an Pieckenhagen vorbeilegen, stürzte jedoch über dessen ausgestrecktes Bein. Doch der Pfiff von Schiedsrichter Babak Rafati blieb in dieser Situation aus.

Chronik des Spiels

Heimeroth - Levels, Anderson, Daems, Schachten - Marx, Bradley (89. Matmour) - Reus, Arango (72. Idrissou) - de Camargo, Bobadilla

Wetklo (25. Pieckenhagen) - Zabavnik, Bungert, Noveski, Fathi (37. Holtby) - Caligiuri , Polanski - Risse (74. Allagui), Schürrle , Fuchs - Szalai

1:0 Reus (53.), 1:1 Schürrle (64.), 2:1 Reus (69.), 2:2 Allagui (76.), 2:3 Allagui (88.)

Bradley / Zabavnik

Babak Rafati

 In der ersten Hälfte taten sich die Hausherren schwer, gegen geschickt gestaffelte Gäste Torchancen zu kreieren. Mainz gefiel durch eine bessere Spielanlage und war bei Kontern immer wieder gefährlich. VfL-Torhüter Christofer Heimeroth musste stark parieren, um die Gästeführung zu verhindern. In Durchgang zwei ging dann nach einem tollen Volley-Schuss von Marco Reus aber die Borussia in Führung und es entwickelte sich ein packender Schlagabtausch mit insgesamt fünf Treffern. Die Mainzer schafften das Kunststück, zwei Mal einen Rückstand wett zu machen, ehe Allagui kurz vor dem Abpfiff den Fohlen den Todesstoß versetzte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer