Zwei Frauen wurden leicht verletzt. Der Verursacher hatte keine Fahrerlaubnis.

Zwei Frauen sind bei einem Verkehrsunfall in Odenkirchen leicht verletzt worden. Der Verursacher flüchtete zunächst. Die Polizei griff den 38-Jährigen, der zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert und ohne gültige Fahrerlaubnis einen gestohlenen Pkw gefahren hatte, dann jedoch im Rahmen der Fahndung auf.

Eine 50-jährige Mönchengladbacherin und ihre 21-jährige Beifahrerin standen am Dienstag gegen 11.15 Uhr mit einem Ford Ka auf dem Geistenbecker Ring vor einer roten Ampel, um nach links in die Duvenstraße abzubiegen. Laut Polizeibericht näherte sich ihnen ein schwarzer Citroen von hinten und fuhr auf den Ford auf.

Ein Bekannter, der ebenfalls betrunken war, half dem Mann

Anschließend entfernte sich der Fahrer mit dem Citroen nach rechts über die Duvenstraße in Richtung Odenkirchen, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Die beiden Frauen mussten im Krankenhaus ambulant behandelt, ihr Auto musste abgeschleppt werden.

Bei der Fahndung fiel der gesuchte Citroen einem Zivilbeamten auf einem Parkplatz an der Steinstraße auf. An dem stark beschädigten Fahrzeug stand der 38-jährige Fahrer mit einem 54-jährigen Bekannten. Die beiden Männer hatten sich nach dem Unfall auf einem Parkplatz getroffen, der Bekannte hatte den Pkw dann bis zur Steinstraße gefahren. Beide Männer waren erheblich alkoholisiert, bei dem Unfallverursacher bestand zudem der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss stand. Bei der Überprüfung stellte sich dann noch heraus, dass der Citroen gestohlen worden war.

Den 38-Jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss, Trunkenheit im Verkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Diebstahls von Kraftwagen. Gegen seinen Bekannten wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Beihilfe zur Unfallflucht gefertigt, sein Führerschein wurde sichergestellt. tler

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer