Mönchengladbach. Beim Abriss einer ehemaligen Squashhalle in Mönchengladbach ist am Donnerstag ein 45-jähriger Schweißer mit einer einbrechenden Betondecke in die Tiefe gerissen und lebensgefährlich verletzt worden. Er erlag später in einer Duisburger Spezialklinik seinen Verletzungen.

Der Mann war nach Anhaben der Polizei damit beschäftigt, das Metallgestänge einer Spannbetondecke an der Brucknerallee zu durchtrennen, als gegen 9 Uhr die Decke auf einer Fäche von 100 Quadratmetern einstürzte.

Der Arbeiter wurde mit der Konstruktion hinab gerissen. Beim Auftprall in fünf Metern Tiefe verletzte er sich am Kopf. Der Schweißbrenner fügte ihm Brandverletzungen zu. Ein Hubschrauber brachte den Mann in die Duisburger Spezialklinik.

Die Kripo versucht nun herauszufinden, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Staatsanwaltschaft und das Amt für Arbeitsschutz ermitteln ebenfalls. Da die Seitenwände der Squashhalle einsturzgefährdet sind, wurde das Bauordnungsamt eingeschaltet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer