Bäderbericht im Sportausschuss vorgestellt.

Mönchengladbach. Rund 4,5 Millionen Euro Minus hat die Stadt im vergangenen Jahr mit dem Betrieb der Bäder gemacht. Pro Besucher zahlt die Stadt ungefähr zehn Euro drauf - und das trotz gestiegener Besucherzahlen.

Insgesamt sind die Besucherzahlen um 5,3 Prozent auf 82.7630 Besucher angestiegen. Vor allem die Sanierungsarbeiten im Volksbad haben sich rentiert: trotz baustellenbedingter kurzer Freibadsaison von elf Wochen strömten 90.000 Badegäste in das umgebaute Freibad im Volksgarten.

Drei kleine Bäder laufen aus

Beim Schulschwimmen hat sich jedoch der negative Trend fortgesetzt (minus 7 Prozent. Das kritisiert der Chef des Stadtsportbundes, Bert Gerkens.

Im Sportausschuss wurde bekannt gegeben, dass mit der denkmalgerechten Sanierung des Pahlkebades nach den Sommerferien begonnen werden soll. Ende 2011 soll das Rheydter Pahlkebad wieder geöffnet werden.

Spätestens dann werden die Mini-Bäder Hardt, Morr und Odenkirchen auslaufen - um Kosten zu senken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer