Radfahrer (26) stirbt nach Unfall. Unbekannter Fahrer flüchtet. Polizei sucht Transporter.

Mönchengladbach  In der Nacht zu Mittwoch, gegen 0.50 Uhr, hat ein Autofahrer einen schwer verletzten Radfahrer auf der Gladbacher Straße in Dorthausen gefunden. Der 26-Jährige, der aus Aachen stammt, war Opfer eines Zusammenstoßes mit einem, wie die Polizei vermutet, Kleinlaster geworden, dessen Fahrer die Flucht ergriff und den Schwerverletzten einfach liegen ließ. Der Radfahrer erlag gegen 6 Uhr morgens im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Die Polizei hat eine Ermittlungskommission gebildet

Da es sich um ein Tötungsdelikt handelt, hat die Polizei noch am Mittwochmorgen eine Ermittlungskommission gebildet. Neben Fachleuten der Mönchengladbacher Unfallfluchtfahndung und des Verkehrskommissariats sind auch Beamte der Mordkommission und des Erkennungsdienstes Mitglieder des insgesamt 14-köpfigen Teams. Mit der Leitung wurde der erfahrene Leiter von Mordkommissionen, Kriminalhauptkommissar Friedhelm Schultz, beauftragt. 

Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei dem Fahrzeug des Flüchtigen um einen Mercedes-Transporter vom Typ Sprinter oder um einen fast baugleichen VW Crafter. Laut Polizei konnten Fahrzeugteile, die an der Unfallstelle sichergestellt wurden, diesen Fahrzeugtypen zugeordnet werden. Nach Auskunft der Experten werden diese Teile seit Mai 2006 an diesen Fahrzeugen angebaut. Infrage kommen dabei sämtliche Modellvarianten: geschlossener und offener Kastenwagen sowie offener Pritschenwagen. Die Fahnder suchen jetzt ein solches Fahrzeug, an dem der rechte Außenspiegel fehlt. 

Die Ermittler suchen darüber hinaus dringend weitere Zeugen, die in der vergangenen Nacht etwas auf der Bundesstraße 57 beobachtet haben. Hinweise an die "EK B 57" unter: Tel. MG 290.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer