Mönchengladbach. Weitere belastete Spielplätze, die Sportanlage Schlachthofstraße, acht ehemalige chemische Reinigungen und das Reme-Geländes stehen auf der Dringlichkeitsliste 2011 für die Gefahrenermittlung und Sanierung von Altlasten, die der Regionalrat für den Regierungsbezirk Düsseldorf beschlossen hat.

Die CDU-Rats-Mitglieder Hans Wilhelm Reiners und Michael Schroeren berichten von 171 000 Euro, die bei den insgesamt veranschlagten Kosten von 214.000 Euro für die Sanierung der Spielplätze vom Land übernommen werden.

Für die Sportanlage sind es 276.000 Euro mögliche Förderung der 345.000 Euro teuren Arbeiten. Für die Reinigungen sind es 48.000 von 60.000 Euro und beim Reme-Gelände 1,6 Millionen von zwei Millionen Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer