Das Foto zeigt die drei ineinander verkeilten Laster.
Das Foto zeigt die drei ineinander verkeilten Laster.

Das Foto zeigt die drei ineinander verkeilten Laster.

Theo Titz

Das Foto zeigt die drei ineinander verkeilten Laster.

Mönchengladbach. Ein schwerer Auffahrunfall mit drei  Lkw hat sich  am Diernstagmorgen auf der A 52 im Autobahnkreuz Mönchengladbach ereignet. Dabei wure der Fahrer des mittleren Fahrzeugs lebensgefährlich, ein weiterer Fahrer verletzt.

Wie die Autobahnpolizei berichtete, war  ein Fahrer mit seinem Lkw mit Anänger auf der Autobahn  in Richtung Roermond uterwegs gewesen. Kurz vor dem Autobahnkreuz  fuhr er gegen 8 Uhr aus bislang unklarer Ursache mit seinem gespann  auf dem rechten Fahrstreifen auf einen 7,5-Tonner auf und schob diesen auf einen weiteren Lkw. Der Fahrer des eingeklemmten Fahrzeugs wurde im Führerhaus eingeklemmt und  lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. 

Die Fahrzeuge mussten aufwendig geborgen werden. Dazu wurde die Autobahn zeitweilig vollgesperrt.  Der Verkehr staute sich zeitweise auf einer Länge von acht Kilometern. Die Verkehrsbehinderungen dauerten bis gegen 12 Uhr an. Das Alter und die Herkunft der beteiligten Fahrer stehen bislang noch nicht fest.  

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer