Der mutmaßliche Täter stellte sich selbst.

In diesem Mehrfamilienhaus an der Eickener Straße wurde die 37-jährige Frau ermordet. Kriminalbeamte der Spurensicherung untersuchten den Tatort bis tief in die Nacht.
In diesem Mehrfamilienhaus an der Eickener Straße wurde die 37-jährige Frau ermordet. Kriminalbeamte der Spurensicherung untersuchten den Tatort bis tief in die Nacht.

In diesem Mehrfamilienhaus an der Eickener Straße wurde die 37-jährige Frau ermordet. Kriminalbeamte der Spurensicherung untersuchten den Tatort bis tief in die Nacht.

In der Smitten

In diesem Mehrfamilienhaus an der Eickener Straße wurde die 37-jährige Frau ermordet. Kriminalbeamte der Spurensicherung untersuchten den Tatort bis tief in die Nacht.

Mönchengladbach. Eine 37-jährige Frau ist am Freitagabend in ihrer Wohnung an der Eickener Straße ermordet worden. Danach hat sich der mutmaßliche Täter selbst gestellt: Gegen 17.45 Uhr erschien der 30 Jahre alte Mann auf der Wache der Bundespolizei und erklärte, er habe eine Frau in ihrer Wohnung getötet.

Als die sofort alarmierten Polizei- und Rettungskräfte in der Wohnung an der Eickener Straße eintrafen, lebte die Frau noch. Doch alle Rettungsmaßnahmen waren vergebens: Sie erlag ihren Verletzungen noch in der Wohnung in der zweiten Etage des Mehrfamilienhauses an der Eickener Straße.

Die Polizei richtete eine Mordkommission unter Leitung von Friedhelm Schultz ein. Sie soll die Hintergründe der Tat und die Beziehungen zwischen dem Opfer und dem mutmaßlichen Täter klären. Die Beamten schotteten den Tatort im gepflegten Mehrfamilien-Reihenhaus weiträumig ab.

Details zum Tathergang wollten Mordkommission und Staatsanwaltschaft am Freitagabend nicht nennen; man habe noch nicht mit dem mutmaßlichen Täter sprechen können. Bei dem Opfer soll es sich um eine türkische Mutter von zwei Kindern handeln, die getrennt von ihrem Mann lebte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer