Mönchengladbach. Eine 17-jährige Jugendliche ist nach dem Besuch eines Schützenfestes in Mönchengladbach lebensgefährlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte das Auto eines 18-Jährigen die junge Frau in der Nacht zum Mittwoch erfasst, als diese gerade den Schützenplatz verließ und die Stadtwaldstraße in Günhoven an einer Ampel überqueren wollte. Der Pkw-Fahrer gab an, bei Grün gefahren zu sein. Er habe die Fußgängerin nicht bemerkt und habe daher nicht mehr bremsen können.

Die junge Frau aus Wickrathberg wurde noch am Unfallort notärztlich versorgt und anschließend im Krankenhaus notoperiert. Später wurde sie mit dem Hubschrauber in die Universitätsklinik verlegt. Ihr Zustand ist nach Angaben der Ärzte kritisch.

Der Autofahrer und ein Ersthelfer erlitten einen Schock und mussten ebenfalls ärztlich behandelt werden. Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen und eine Untersuchung durch einen Sachverständigen angeordnet.

Zur Rekonstruktion des Unfalls sucht die Polizei weitere Zeugen, die sich unter 02161-290 melden können. sd

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer