Eine Wohnung an der Salierstraße wurde komplett zerstört.

FEUER
In dieser Erdgeschoss-Wohnung brannte es am Dienstag.

In dieser Erdgeschoss-Wohnung brannte es am Dienstag.

Theo Titz

In dieser Erdgeschoss-Wohnung brannte es am Dienstag.

Mönchengladbach. 13 Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Salierstraße sind am Dienstagmorgen bei einem Brand verletzt worden, darunter sieben Kinder. Sie wurden mit Rauchgasvergiftungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Eine Wohnung im Erdgeschoss, in er sich der Brandherd befand, wurde völlig zerstört.

Bewohner hatten vergeblich versucht zu löschen

Ein Mieter des 68-Parteien-Hauses hatte den Brand gemeldet. Als die Feuerwehr gegen halb vier eintraf, schlugen Flammen aus der Wohnung, die bis zum darüber liegenden Balkon reichten. Dichter Rauch hatte sich bereits im Treppenhaus sowie in einigen angrenzenden Wohnungen ausgebreitet.

Innerhalb einer Viertelstunde konnten die mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Einsatzkräfte die Flammen unter Kontrolle bringen, nachdem erste Löschversuche der Bewohner gescheitert waren. Durch den verqualmten Flur brachten Feuerwehrleute einige Bewohner ins Freie. Zahlreiche andere Mieter des Sieben-Etagen-Hauses konnten während der Löscharbeiten in ihren Wohnungen bleiben. Anschließend lüftete die Feuerwehr die verrauchten Bereiche des Gebäudes.

Die Sachverständigen der Polizei haben die Ermittlungen wegen der Brandursache aufgenommen. luz