Beim Kindertheater des Initiativkreises lernten die Grundschüler und Kindergartenkinder etwas über Ernährung.

Beim Kindertheater des Initiativkreises lernten die Grundschüler und Kindergartenkinder etwas über Ernährung.
Die Kinder waren voll bei der Sache, das Bühnenbild toll und die Akteure hoch motiviert.

Die Kinder waren voll bei der Sache, das Bühnenbild toll und die Akteure hoch motiviert.

Isabella Raupold

Die Kinder waren voll bei der Sache, das Bühnenbild toll und die Akteure hoch motiviert.

Zum Markttag ist Melli Melone, gespielt von der professionellen Puppentheaterspielerin Lisa Kaufhold, mit ihrem Obst- und Gemüsestand angereist. Mit im Gepäck hat sie auch ihre lustige Bauchpuppe und Gehilfin Hertha Huhn sowie Frisches vom Feld. Aber als Melli ihren Stand für eine Lieferung verlassen muss, braucht Hertha tatkräftige Unterstützung – und die kommt aus dem Publikum. Denn, dass gesunde Ernährung, das Zählen in drei verschiedenen Sprachen und akrobatische Kunststücke sich nicht ausschließen, sondern auch in ein Theaterstück passen und sogar lustig und interessant sein können, davon konnten sich nun 1000 Kinder aus den Gladbacher Grundschulen und Kindergärten in der Eickener Mehrzweckhalle überzeugen. Unter dem Titel „Der verrückte Obstkarren“ veranstaltet der Initiativkreis Mönchengladbach ein Kindertheater mit Schauspiel, Musik und jeder Menge spektakulären Kunststücken.

Das junge Publikum macht lautstark mit

Seine hochgewachsene Hoheit König Alfons der 34., gespielt vom Kabarettisten und Stelzenläufer Bille Billewitz, trinkt für sein Leben gerne Orangensaft. Da passt es sehr gut, dass Melli Melone nicht nur welchen im Sortiment hat, sondern auch gleich einen Eimer ins Schloss bringen kann. Das Problem: Hertha Huhn muss dann erstmalig den Stand führen – und das Rechnen ist nicht ihre Stärke. Das junge Publikum hilft aber bereitwillig und lautstark mit, als Harry Hansen, Spezialist für allerlei Fachgebiete und ebenfalls in Szene gesetzt von Billewitz, Obst und Gemüse einkaufen will. Die kleinen Ernährungsexperten passen gut auf und sorgen dafür, dass Hertha nicht fälschlicherweise eine Banane statt einer Karotte in Harrys Korb einpackt. Als Bezahlung gibt es ein Kunststück – einen Balanceakt auf einer sehr wackligen Konstruktion aus einem Brett und einem kleinen Fass, das den jungen Zuschauern fast den Atem nimmt.

Auch als die Raupe Frau Pizzi am Stand vorbeikommt, um ein wenig Salat zu kaufen, lernen die Kinder etwas Neues dazu. Denn Salat ist nicht nur für den Menschen gesund und wichtig, sondern auch für Insekten, wie Harry Hansen erklärt. Wofür Pizzi den Salat und die Energie braucht? Damit sie zu einem großen Schmetterling werden kann, ist man sich einstimmig sicher.

„Die Resonanz ist so positiv, dass wir in Zukunft auf jeden Fall weitere Aktionen veranstalten werden.“

Peter Schlipköter, Geschäftsführer der Marketing Gesellschaft MG

Auch bei der Suche nach Ameise Aluise, die ihren Ameisenhaufen inmitten des Obststandes errichten will, wird tatkräftig geholfen. Zwischendurch gibt es immer Mal wieder akrobatische Einlagen von Harry: Ob Jonglage, Balance oder Fragen zur gesunder Ernährung, die Kinder haben sichtlich und vor allem hörbar Spaß an der Vorstellung.

„Wir versuchen, mit Spaß besondere Inhalte zu vermitteln“, erklärt Billewitz von der Kleinen Weltbühne nach der Aufführung. In diesem Fall war das Thema rund um gesunde Ernährung und Bewegung das Anliegen der beiden Darsteller. Billewitz ist bereits seit mehr als 30 Jahren im Geschäft und in vielen Kategorien begabt.

Das Stück stand in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Martina Schäckel von der Rechtsanwaltskanzlei Backes. „Die Resonanz ist so positiv, dass wir in Zukunft auf jeden Fall weitere Aktionen für die Grundschulen und Kitas der Stadt veranstalten werden“, sagt Peter Schlipköter, Geschäftsführer der Marketing Gesellschaft MG.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer