Feuerwehr
Symbolbild.

Symbolbild.

Knappe, Jörg

Symbolbild.

Schiefbahn/Anrath. Gleich zwei Brände in einer Nacht haben die Feuerwehren in der Stadt Willich auf Trab gehalten: Am Mittwochabend, gegen 22.30 Uhr, war der Löschzug Schiefbahn zu einem Zimmerbrand an der Hochstraße gerufen worden. Laut Feuerwehr stellten die ersten Einsatzkräfte beim Eintreffen fest, dass auf der Rückseite eines Wohnhauses ein Anbau, welcher als Geräteschuppen dient, brannte. Der Hauseigentümer hatte bereits eigene Löschversuche unternommen, musste dann aber mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation dem Rettungsdienst übergeben werden. Zwei Trupps unter Atemschutz löschten mit zwei C-Strahlrohren den Brand; dabei musste teilweise auch mittels Rettungssäge die Dachhaut geöffnet und entfernt werden. Eine Gasflasche, welche sich ebenfalls in dem brennenden Anbau befand, konnte durch die Einsatzkräfte noch rechtzeitig ins Freie verbracht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen. Der Einsatz war für die 21 Einsatzkräfte des Löschzuges Schiefbahn um 0.45 Uhr beendet.

Gegen 2 Uhr dann hörten Anwohner in Anrath einen lauten Knall und alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen des Löschzuges Anrath brannte ein etwa ein mal zwei Meter großer Geräteschuppen auf einer Gartenparzelle zwischen Süchtelner Straße und Im Sonnenschein. Ein Einsatztrupp unter Atemschutz löschte den Brand. Zwei Propangasflaschen konnten aus dem Schuppen geborgen werden. Der Schuppen wie auch ein angrenzender Palisadenzaun wurden durch das Feuer stark beschädigt. Hinsichtlich der Brandursache hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer