Kreis Viersen. Start und Ziel der Radroute des Monats im Oktober ist in der Apfelstadt Tönisvorst. Los geht´s am Wilhelmplatz in St. Tönis. Von dort führt die Route durchs Ortszentrum Richtung Krefelder Forstwald.

Über Benrad und Gatherhof fahren die Radler in nördlicher Richtung. Sie überqueren die Trasse der historischen Eisenbahn Schluff und erreichen den Krefelder Radweg R 6. Diesem Weg folgen die Radler ein Stück Richtung Inrath. Vorbei am Horkeshof, dem Krefelder Eisstadion, der Rheinlandhalle und Girmesgath geht es über die Bahnstrecke der historischen Dampfeisenbahn ins Hülser Bruch. Empfehlenswert ist ein Abstecher zum Hülser Berg mit Aussichtsturm.

An der Endstation der Schluff-Trasse gelangen die Biker zum Naturschutzgebiet "Niep". Vorbei an Hückelrath und Golfplatz führt die Tour bis zur Süsselheide. Dort geht´s links ab. Über die Nieper Kuhlen und Neufeld erreicht man Tönisberg, die östlichste Ortschaft des Kreises Viersen. Der Ortskern ist einladend. Entlang der Euroga-Radroute

Weiter geht’s entlang der Euroga-Radroute vorbei am Herrenhaus Erprath den Berg hinauf zur Tönisberger-Kastenbockwindmühle. An der 200 Jahre alten Mühle lohnt eine Rast. Von dort hat der Naturfreund einen herrlichen Blick über die niederrheinische Landschaft bis ins Ruhrgebiet.

Die Biker folgen weiter der Euroga-Route und erreichen durch das Naturschutzgebiet Schadbruch den Kendel-Park in St. Hubert. Über Schauteshütte geht es in die Altstadt von Kempen, die man auch "die Perle vom Niederrhein" nennt. Durch Äcker und Felder geht’s über Schmelendorf und Ziemes durch die Apfel-Anbaugebiete zurück nach St. Tönis. Nach rund 42 Kilometern grüßt die Streuffmühle, das Wahrzeichen von St. Tönis.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer