Ein Zeuge hatte festgestellt, dass ein Autofahrer „die Biege“ machen wollte.

Anrath/Vorst. Die Ursache eines Unfalls auf der Kreisstraße 17 kurz vor der Anrather Sektion Clörath vom vergangenen Montag ist geklärt. Wie in der WZ berichtet, war dort ein Grefrather Autofahrer (36) gegen einen Strommast geprallt und schwer verletzt worden. Ein Zeuge hatte die Polizei darauf aufmerksam gemacht, dass möglicherweise ein weiterer Wagen an dem Unfall beteiligt war.

Zu Fuß an der Unfallstelle vorbei gekommen Nach dem Aufruf der Polizei meldete sich ein 71-jähriger Süchtelner, der zu Fuß an der Unfallstelle vorbei gekommen war. Er hatte mit einem älteren Mann gesprochen. Der hatte ihm erzählt, er sei mit seinem Auto aus der Straße Clörather Mühle gekommen und zu weit in den Kreuzungsbereich gefahren. Daraufhin war der Grefrather ausgewichen und gegen den Mast gefahren. Als der Süchtelner seinen Spaziergang fortsetzen wollte, wunderte er sich, dass der Mann, mit dem er gesprochen hatte, die „Biege“ machte. Das kam ihm komisch vor, er notierte sich das Kennzeichen und meldete sich später bei der Polizei.

Anzeige wegen Unfallflucht und Körperverletzung Dank dieses Hinweises gelang es den Beamten, den Unfallflüchtigen zu ermitteln. Es handelt sich um einen 79-jährigen Mann aus Viersen. Der darf sich nun auf einiges einstellen. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Sein Führerschein wurde zudem eingezogen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer