Die Polizei sucht nach Fahrer eines silbernen BMW.

St. Tönis. Eine zehnjährige Radlerin ist bei einem Zusammenstoß mit einem Auto leicht verletzt worden. Der Fahrer des silberfarbenen BMW erkundigte sich nach dem Befinden des gestürzten Kindes, setzte dann aber seine Fahrt fort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Polizei ermittelt wegen Verdachts der Unfallflucht.

Nach bisherigem Erkenntnisstand war die Schülerin am Samstag um 16.40 Uhr mit fünf anderen Kindern unterwegs. Die Sechsergruppe überquerte nach eigenen Angaben an der Kreuzung Nüss Drenk/Südring die Fahrbahn, als sich von rechts ein silberfarbener BMW mit VIE-Kennzeichen näherte. Der Wagen touchierte die St. Töniserin, das Kind stürzte.

Leichte Verletzungen mussten ärztlich versorgt werden

Der Fahrer stieg aus und erkundigte sich nach dem Befinden des Mädchens. Als das Kind angab, es sei nichts Schlimmeres passiert, setzte der Mann seine Fahrt fort. Die Schülerin erlitt leichte Verletzungen, die ärztlich versorgt werden mussten.

Noch liegen zum Unfallhergang keine detaillierten Erkenntnisse vor. Die Polizei erstattet Strafanzeige gegen den Autofahrer und weist darauf hin, dass sie bei Verkehrsunfällen mit Kindern immer benachrichtigt werden muss. Denn Kinder seien grundsätzlich und ganz besonders in einer Schocksituation nicht in der Lage, eine verbindliche Verzichtserklärung abzugeben.

Entfernt man sich einfach von der Unfallstelle, setzt man sich der Gefahr einer strafrechtlichen Verfolgung aus.

Die Ermittler des Verkehrskommissariats bitten Zeugen, sich unter der Rufnummer 02162/3770 zu melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer