Der Lehrer engagiert sich vor allem für die Musik und Lettland.

Der Lehrer engagiert sich vor allem für die Musik und Lettland.
Wolfgang Brock wird am Samstag 65 Jahre alt. Der Neesener ist ein Lettland-Fan. Unser Foto zeigt ihn beim Mittsommerfest des Deutsch-Lettischen Vereins 2016.

Wolfgang Brock wird am Samstag 65 Jahre alt. Der Neesener ist ein Lettland-Fan. Unser Foto zeigt ihn beim Mittsommerfest des Deutsch-Lettischen Vereins 2016.

Friedhelm Reimann

Wolfgang Brock wird am Samstag 65 Jahre alt. Der Neesener ist ein Lettland-Fan. Unser Foto zeigt ihn beim Mittsommerfest des Deutsch-Lettischen Vereins 2016.

Neersen. Eigentlich hat Wolfgang Brock schon im Juni ein erstes Geburtstagsgeschenk erhalten. Am 22. Juni wurde nämlich die Partnerschaft zwischen Willich und Smiltene in Lettland besiegelt. Ein Ereignis, das den Neersener an seinem 65. Geburtstag am Samstag strahlen lässt, wenn er auf die bisherigen Meilensteine in seinem Leben zurückblickt.

Lettland gehört unabdingbar dazu. Brock war es schließlich, der vor 20 Jahren den Deutsch-Lettischen-Freundeskreis mitgründete und im August 1997 auch direkt das Amt des Geschäftsführers übernahm. Er trug unzählige Kontakte nach Lettland und sorgte zudem durch viele Schüleraustauschprogramme für Begegnungen zwischen jungen Menschen. Aktivitäten, die ihm letztendlich den Titel Ehrenbürger der Stadt Smiltene einbrachten.

Er ist in Smiltene nicht minder bekannt wie in Neersen. Brock hatte die Idee zur Gründung des deutsch-lettischen Partnerschaftsforums, das 2007 in Neersen startete und seitdem abwechselnd in Deutschland und Lettland stattfindet. Europa ist Brock generell wichtig. So war der Lehrer der Europaabgeordnete der Anrather Johannesschule und hat die Schule insbesondere im Hinblick auf ihren Titel als Europaschule geprägt. Dieses Engagement hat er nach der Schließung der Hauptschule auf das Lise-Meitner-Gymnasium übertragen, wo die Partnerschaft mit dem Gymnasium Smiltene weiterläuft.

Geboren wurde Brock 1952 in Recklinghausen-Hochlar, wobei er in Herten groß wurde und dort auch sein Abitur machte. Das Studium führte ihn nach Paderborn. Dort studierte er Theologie, Musik, Physik und Mathematik auf Lehramt. 1976 zog der junge Lehrer mit seiner Frau Agnes nach Neersen, wobei er den kleinsten Willicher Ortsteil musikalisch prägte. Die Gründung einer Männerschola aus der später der Chor Laudate entwuchs gingen ebenso auf sein Konto wie der Kinder- und Jugendchor Marienkäfer und die Praising Voices. Allesamt zusammengefasst im Christlichen Chorverein Neersen (CCN).

Brock kam schon als Grundschüler mit der Musik in Kontakt. Musik ist eine Leidenschaft, die ihn bis heute in der Funktion als Chorleiter beim CCN begleitet.

Gefeiert wird der 65. Geburtstag am Samstag übrigens im engsten Familien- und Freundeskreis und das natürlich mit viel Musik.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer