An den tollen Tagen wird es frostig. Obernarr Hans-Frieder Nöhles verrät, wie er sich trotzdem warm hält.

Hans-Frieder Nöhles wappnet sich gegen die Kälte: Statt Jeans trägt er lange Unterwäsche, Wollsocken...
Hans-Frieder Nöhles wappnet sich gegen die Kälte: Statt Jeans trägt er lange Unterwäsche, Wollsocken...

Hans-Frieder Nöhles wappnet sich gegen die Kälte: Statt Jeans trägt er lange Unterwäsche, Wollsocken...

Hans-Frieder Nöhles wappnet sich gegen die Kälte: Statt Jeans trägt er lange Unterwäsche, Wollsocken...

Willich. Wir sollten uns nicht länger etwas vormachen: Es wird kalt an Karneval. Richtig kalt. Dauerfrost haben die Wetterfrösche über die tollen Tage angekündigt, dazu bis Tulpensonntag leichten Schneefall. So kalt war es an Karneval zuletzt vor fast 20 Jahren. Was also können echte Jecke tun, um sich nicht das feierfreudige Popöchen abzufrieren? Die WZ hat dazu einen Fachmann befragt: Hans-Frieder Nöhles, Vorsitzender des Festausschusses Willicher Karneval (FWK).

"Ich erinnere mich an einen Anrather Tulpensonntagszug, da war es 12, 13 Grad unter Null. Da hat die Kapelle hinter dem ersten Wagen die Trompeten am Auspuff aufgetaut", plaudert der Frontmann des närrischen Frohsinns aus dem Nähkästchen.

Trotz Frost wird Mantel über dem Ornat nicht gerne gesehen

Er selbst muss schon heute Abend der Kälte trotzen: Bei der Rathauserstürmung "auf dem zugigen Neersener Schlosshof" (Originalton Nöhles) übernimmt der Anrather seit Menschengedenken oder so die Moderation. "Und die Prinzengarde sieht es gar nicht gerne, wenn ich dabei im Mantel erscheine", verrät der FWK-Chef. Pflicht ist vielmehr das Festausschuss-Ornat: weißes Hemd, weißes Jackett, Fliege, schwarze Hose, Kappe mit Federn. "Das allein ist allerdings arg kalt", räumt der 65-Jährige ein. Und stellt die Zwiebel-Alternative vor: "Ich ziehe mehrere Schichten an."

Ein weißer Rolli unterm Hemd, darunter noch ein T-Shirt. Hinzu kommen die lange Ski-Unterhose und dicke Wollsocken. Damit fühlt sich Frieder Nöhles gegen die Kälte gewappnet. Wer länger draußen unterwegs ist, dem empfiehlt der Dr. humoris causa zusätzlich eine Thermoskanne mit Tee oder Glühwein: "Den sollte man in kleinen Schlucken genießen."

Ach ja: Nach dem Rathaussturm geht’s zum Feiern in den Wahlefeldsaal. Damit ihm dort nicht der Schweiß ausbricht, entledigt sich Frieder Nöhles zuvor flugs seiner warmen Winterkleidung: "Ich ziehe mich kurz um, trage dann bunte Weste, Mütze und Fliege. Schließlich will ich mir auch das weiße Jackett nicht versauen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer