Bislang fehlt ein Zugang für Behinderte und Senioren. Die neue Rampe kostet 50.000 Euro, die die Gemeinde allein aufbringen muss.

wza_1500x1057_546882.jpeg
In der Foto-Montage ist die geplante Rampe bereits fertig.

In der Foto-Montage ist die geplante Rampe bereits fertig.

In der Foto-Montage ist die geplante Rampe bereits fertig.

Willich. Die Gemeinde St. Katharina hat eine Spendenaktion gestartet, um Geld für ein Sonderprojekt im Rahmen der Kirchensanierung zu sammeln: Die Kirche soll an der Seite zum Markt hin eine Basalt-Rampe erhalten, für Kirchenbesucher mit Gehhilfe, Rollator oder im Rollstuhl, aber auch für Kinderwagen.

Die Rampe kostet 50.000 Euro, die die Gemeinde allein aufbringen muss, erklärt der Vorsitzende des Fördervereins "Pro St. Katharina Willich", Paul Schrömbges: "Mit Blick auf die vielen, die derzeit nur mit Mühe oder gar nicht in die Kirche kommen, scheint uns das notwendig." Alle Eingänge haben bisher nur mehrere Stufen.

Für den Bau werden Spenden gesammelt

Notwendig ist auch die solide Ausfertigung aus Basalt: Zum einen muss die Gemeinde den Denkmalschutz beachten, zum anderen muss der Lärmschutz gewährleistet sein: Eine Metallrampe wäre zwar billiger, aber eventuelles Klappern wäre den Anwohnern nicht zuzumuten.

Die Rampe ist der einzige Neubauteil im Rahmen der derzeitigen Sanierungsarbeiten an der Kirche. Spenden für den Bau werden im Pfarrbüro, Hülsdonkstraße 11, entgegengenommen. Infos gibt es unter Telefon 02154 / 3376 oder unter: st.katharina-willich@t-online.de

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer