Nachfolge von Gerwers und Rütten bleibt offen.

Willich. "Viele und gute Bewerbungen" hat Bürgermeister Josef Heyes in den vergangenen Tagen auf dem Tisch gehabt. Denn gleich für zwei Stellen wird Personal gesucht: Beigeordneter Christoph Gerwers als Fachbereichsleiter für Freizeit, Familie und Sicherheit braucht ebenso einen Nachfolger wie Franz Rütten, Geschäftsbereichsleiter für Schule, Sport und Kultur.

Vier von etwa 40 Bewerbern - darunter "sehr gute aus dem eigenen Haus" - für die Rütten-Stelle hat Heyes mit einer Findungskommission in die engere Wahl gezogen. Die Wahl für die A14-Stelle erfolgt im Hauptausschuss, weshalb nun die Fraktionen einbezogen werden. Ursprünglich sollte die Entscheidung in der Ausschuss-Sitzung am 18. Januar fallen. Jetzt sieht es so aus, dass erst am 28. Januar oder sogar erst im Februar die Nachfolge für Rütten festgelegt wird.

Am Ende fällt im Stadtrat die Entscheidung

In Sachen Gerwers-Stelle haben Josef Heyes und Technische Beigeordnete Martina Stall am Dienstag die 21 Bewerbungen durchgeschaut. Drei Päckchen sind gebildet worden: Einladen, eventuell einladen, nicht einladen. Nächste Woche wird noch Kämmerer Willy Kerbusch mit einbezogen, danach wird die Sache mit den Fraktionsvorsitzenden besprochen. Drei bis vier Bewerber für die B2-Stelle (6112 Euro) werden dann auf Vorschlag von Heyes zur persönlichen Vorstellung eingeladen. Am Ende muss im Rat die Entscheidung fallen: Entweder bei einer Sondersitzung im Februar oder bei der planmäßigen Sitzung am 12. März.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer