Ein 42-jähriger Willicher hatte über 1.000 Kinderpornos auf dem PC.

Willich/ Amberg. In einem Internetforum soll sich ein Sextäter aus Willich Nacktfotos von Mädchen aus der Oberpfalz (Bayern) erschlichen haben.

Nach Angaben der Amberger Polizei gab sich der 42-Jährige bei fünf Jugendlichen als Schüler aus Bayern aus und forderte die 15 bis 17 Jahre alten Opfer auf, ihm erotische Bilder zu senden.

Anschließend habe er mit der Veröffentlichung der Fotos im Internet gedroht. Nachdem die Staatsanwaltschaft Amberg eine Durchsuchung der Wohnung des Mannes beantragt hatte, wurden auf seinem Rechner über 1.000 Kinderpornos entdeckt.

Eine Mutter hatte Anzeige erstattet. Der 42-Jährige hatte in so genannten Chats mit insgesamt fünf Mädchen und jungen Frauen kommuniziert. Er gab sich als 16- und 17-Jähriger aus.

Die Ermittlungen der Kripo Viersen ergaben, dass der Mann seit 2002 mit anderen Pädophilen einen Bildertausch betrieb. Er soll in etwa 500 Fällen die illegalen Aufnahmen weitergegeben haben. Die Ermittlungen dauern an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer