40 Kunstflug-Modell-Piloten aus elf Nationen kommen Anfang September zum World Cup in der Klasse F3A nach Schiefbahn.

40 Kunstflug-Modell-Piloten aus elf Nationen kommen Anfang September zum World Cup in der Klasse F3A nach Schiefbahn.
Die Schiefbahner Modellflieger freuen sich auf den World Cup auf ihrem Clubgelände. Das gibt auch wieder Gelegenheit zu Fachgesprächen.

Die Schiefbahner Modellflieger freuen sich auf den World Cup auf ihrem Clubgelände. Das gibt auch wieder Gelegenheit zu Fachgesprächen.

Norbert Winkelmann ist seit März Vorsitzender des Vereins.

MC Schiefbahn, Bild 1 von 2

Die Schiefbahner Modellflieger freuen sich auf den World Cup auf ihrem Clubgelände. Das gibt auch wieder Gelegenheit zu Fachgesprächen.

Schiefbahn. Robin Trumpp, 24 Jahre alt, arbeitet mittlerweile als ein technischer Produktdesigner. Mit einem Produkt kennt er sich auch in seiner Freizeit besonders gut aus: mit seinen Kunstflugmodellen. „Schon als Dreijähriger habe ich von meinem Vater das erste kleine Flugzeug geschenkt bekommen“, erzählt der Hobbypilot aus Schwäbisch Hall, der bereits zu zahlreichen nationalen wie internationalen Titeln gekommen ist. So ist er unter anderem seit 2012 Deutscher Meister im Kunstflug der Klasse F3A. Nicht nur ihn kann man am 2. und 3. September auf dem Gelände des Modellclubs (MC) Schiefbahn erleben.

Nachdem der MC, der seit März dieses Jahres von Norbert Winkelmann als Vorsitzender angeführt wird, bereits 2016 in dieser Klasse die Deutschen Meisterschaften ausgerichtet hatte, gab es jetzt einen besonderen „Zuschlag“. „Erstmals richten wir nämlich in der Klasse F3A einen der World Cups aus“, sagt Winkelmann mit etwas Stolz. Denn am 2. und 3. September treffen sich in unmittelbarer Nähe des Fernmeldeturms 40 Piloten mit ihren kleinen und originalähnlichen Nachbildungen, die eine Mindestspannweite von zwei Metern haben müssen. Die Piloten kommen aus Deutschland, Polen, Finnland, Niederlande, Frankreich, Norwegen und Litauen.

Wertungsflüge beginnen um 8 Uhr morgens

Der 2. MC-Vorsitzende Michael Sonnen hatte das große Event mit seinem Team vorbereitet. „Es ist der einzige World-Cup, der 2017 in Deutschland in dieser Klasse ausgetragen wird“, teilt der Ausrichter mit. Weitere Austragungsländer sind unter anderem Australien, England, Portugal und Russland.

Die verschiedenen Wertungsflüge beginnen an beiden Tagen bereits um 8 Uhr. Die Wettkämpfe dauern dann bis zum späten Nachmittag. Der Eintritt ist frei. Um das leibliche Wohl kümmern sich die Männer und Frauen des Schiefbahner Vereins, der derzeit 103 Mitglieder hat, darunter sind 15 Jugendliche.

Die Piloten mit ihren propellerbetriebenen Maschinen müssen bei ihren Flügen unter anderem ein achtminütiges Programm bewältigen, wobei von vornherein die einzelnen Figuren und sogar die Geschwindigkeit vorgegeben werden. Internationale Wertungsrichter achten auf die Genauigkeit und auf die richtigen Positionen der jeweiligen Figuren.

Seine Beteiligung hat unter anderem Vize-Europameister Nurila Lassi (Finnland) zugesagt. Der MC Schiefbahn lädt alle Neugierigen zu diesem Spektakel ein. Norbert Winkelmann: „Auch die jungen Leute sind herzlich eingeladen, denn unser Ziel ist natürlich weiterhin, Jugendliche für dieses Hobby zu begeistern.“

Weitere Informationen gibt es unter:

www.mc-schiefbahn.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer