Zuerst fühlte sich Nicole Wirth aus St. Tönis veräppelt, dann war sie nur noch happy. Nach der ersten Fassungslosigkeit brach der große Freudentaumel aus.

Gewinnerin Nicole Wirth mit Marktmanager Daniel Albert (l.) und Bezirksmanager Andreas Nent.
Gewinnerin Nicole Wirth mit Marktmanager Daniel Albert (l.) und Bezirksmanager Andreas Nent.

Gewinnerin Nicole Wirth mit Marktmanager Daniel Albert (l.) und Bezirksmanager Andreas Nent.

Kurt Lübke

Gewinnerin Nicole Wirth mit Marktmanager Daniel Albert (l.) und Bezirksmanager Andreas Nent.

Vorst. "Ich kann es immer noch nicht glauben", sagt Nicole Wirth und blickt ungläubig auf den Schlüssel in ihrer Hand. Der gehört zu einem nagelneuen grauen Peugeot 207, der vor der 22-jährigen St. Töniserin steht. "Es ist aber wahr. Sie können ihn mitnehmen", sagt Rewe Bezirksmanager Andreas Nent, der gemeinsam mit Daniel Albert das Auto an die junge Frau übergibt.

Sie ist diejenige, die beim Gewinnspiel des Handelskonzern den Hauptpreis gewonnen hat.

"Tausende von richtigen Teilnahmecoupons gingen bei uns ein", erinnert sich Nent. Nicole Wirth hatte die Glücksfee auf ihrer Seite. "Meine Familie scheint eine Glückssträhne zu haben. Oma und Opa haben einen Fernseher gewonnen und meine Mutter eine siebentägige Reise in die Türkei", verrät sie.

Nichtsdestotrotz hatte die Bausparberaterin zunächst einmal angenommen, sie werde auf den Arm genommen, als am 29.Dezember Handy klingelte und Nent ihr mitteilte, dass sie die Gewinnerin des flotten Flitzers sei. "Der Anruf erreichte mich beim Shoppen in einem Einkaufscenter in Polen. "Mit meinem Freund habe ich dort meine Familie besucht", berichtet Wirth.

Nach der ersten Fassungslosigkeit brach der große Freudentaumel aus. "Ihre erste Frage war die nach der Farbe des Autos", schmunzelt Freund Andre Wacker. Es sei das erste Gewinnspiel überhaupt gewesen, an dem sie teilgenommen habe, berichtet die 22-Jährige.

Und auch nur deshalb, weil es sich bei dem Peugeot 207 um ihr absolutes Lieblingsauto handelt. "Ich habe den Coupon in Krefeld abgegeben und noch gedacht, das wird nie was, weil die Kassiererin den Zettel nicht in die Gewinnbox, sondern zunächst auf die schnelle nur unter die Kasse geklemmt hat", erzählt die junge Frau.

Der Peugeot ist ihr übrigens nicht fremd, sie selbst fährt einen elf Jahre alten Peugeot 206. "Aber den habe ich schon abmeldet. Wenn die Winterreifen für den neuen Wagen da sind, dann geht es los", verrät Wirth.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer