Flickschusterei auf der A 52 bei Meerbusch. Der ADAC warnt vor dem Zustand von Deutschlands Straßen.
Flickschusterei auf der A 52 bei Meerbusch. Der ADAC warnt vor dem Zustand von Deutschlands Straßen.

Flickschusterei auf der A 52 bei Meerbusch. Der ADAC warnt vor dem Zustand von Deutschlands Straßen.

dpa

Flickschusterei auf der A 52 bei Meerbusch. Der ADAC warnt vor dem Zustand von Deutschlands Straßen.

Willich. Wenn man ins Auto einsteigt, sollte man sich vergewissern, dass nichts mehr auf dem Dach steht. Sonst kann das böse enden. Am Donnerstagnachmittag auf der A 52 mussten gleich elf Autofahrer für die Unachtsamkeit eines Hand- oder Heimwerkers bezahlen, der eine Werkzeugkiste auf seinem Dach hatte stehen lassen.

Die ersten drei Autofahrer, die merkten, dass sie zwischen Willich-Schiefbahn und Mönchengladbach einen Gegenstand überfahren hatten, schafften es noch mit einem schleichenden Plattfuß auf die Raststätte Cloerbruch. Dort fand sich auch der Unfallverursacher, zu dessen Alter und Herkunft die Autobahnpolizei keine Angaben machen kann. Er hatte eine Werkzeugkiste mit Meißeln und anderen Werkzeugen auf dem Dach vergessen. Während der Fahrt hatte sich die dann verabschiedet und ihren Inhalt auf die Autobahn entleert.

Weitere Fahrzeuge aus dem Kreis Neuss, den Niederlanden und Belgien kamen dann im Bereich des Kreuzes Neersen zum Stehen, ein Autofahrer schaffte es noch bis zur Ausfahrt Mönchengladbach-Nord. Insgesamt meldeten sich bislang elf Geschädigte bei der Autobahnpolizei. Der Unfallverursacher musste ein Verwarngeld wegen mangelnder Ladungssicherung bezahlen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer