Im Freibad der „Bütt“ werden im Rahmen des Triathlons die Schwimmdistanzen absolviert.
Im Freibad der „Bütt“ werden im Rahmen des Triathlons die Schwimmdistanzen absolviert.

Im Freibad der „Bütt“ werden im Rahmen des Triathlons die Schwimmdistanzen absolviert.

TV Schiefbahn

Im Freibad der „Bütt“ werden im Rahmen des Triathlons die Schwimmdistanzen absolviert.

Der 3. September ist in Willich Triathlon-Tag: Das Orga-Team der Triathlon-Abteilung des TV Schiefbahn steckt mitten in den Vorbereitungen, die Online-Anmeldung für den „21. Willicher Triathlon“ ist freigeschaltet und es liegen schon über 250 Anmeldungen vor.

„Der Wettbewerb bietet wieder verschiedene Streckenformate an, um jungen und älteren Sportlern, aber auch Familien, Firmen oder Staffel-Fans und Triathlon-Anfängern eine Mitmach-Möglichkeit zu bieten: Es gibt Disziplinen, für Sportler, die eine Herausforderung suchen, aber auch für die, die einfach nur den Sport lieben“, erklärt Heinz-Peter Halffmann, Organisationsleiter in der Triathlon-Abteilung.

Mittelpunkt des „Willicher Triathlon“ ist wie gewohnt das Schwimmbad „De Bütt“: Im Freibad finden die Schwimm-Wettkämpfe statt, danach geht es von dort auf die Rad- bzw. Laufstrecke. „Das bietet uns die familiäre Atmosphäre, die die Sportler immer sehr schätzen: Alles ist an einem Platz und leicht erreichbar, auch die Duschen und Umkleiden“, so Halffmann.

Die einzelnen Disziplinen: Die Allerjüngsten legen eine Distanz von 50 Metern Schwimmen, 2,5 Kilometern auf dem Rad und 500 Metern zu Fuß zurück. Dabei zählt das Mitmachen – die Zeit wird nicht gemessen. Dazu gibt es zwei Schülertriathlon-Disziplinen mit unterschiedlichen Distanzen.

Unter den Teilnehmern werden zwei Berlin-Reisen verlost

Für die anderen Altersgruppen steht die Volksdistanz über 0,5/20/5 Kilometer auf dem Programm. In dieser Distanz wird auch der Willicher Stadtmeister ermittelt – und unter allen Teilnehmern an der Stadtmeisterschaft werden zwei Berlin-Reisen verlost, gestiftet von Schirmherr Uwe Schummer (MdB).

Auch dieses Jahr gibt es den „Willich 333“, ein Wettkampf mit extra langer Radstrecke für starke Radfahrer. Sie legen 300 Meter im Wasser und nur drei Kilometer zu Fuß zurück, dafür aber 33 Kilometer auf dem Rad.

Die Schnupper-Distanz über 0,2/10/2 Kilometer eignet sich sehr gut für Triathlon-Einsteiger, die erste Wettkampf-Erfahrungen machen möchten. Wem die gesamten Distanzen zu viel sind, kann sich an einer Staffel beteiligen, gewertet wird nach Geschlechtern getrennt bzw. als Mixed. Für sportliche Kollegen gibt es Firmenstaffeln und auch eine Familienwertung steht in der Ausschreibung.

Die Zeitnahme erfolgt wieder elektronisch über einen Chip: Er wird mit einem Klettband am Fußgelenk befestigt und die Zeit wird beim Überlaufen einer Messlinie automatisch registriert. Die aktuellen Ergebnisse werden in Echtzeit im Ziel angezeigt.

Rund 100 freiwillige Helfer aus der Triathlon-Abteilung des TV Schiefbahn sowie aus anderen Organisationen kümmern sich darum, dass der Tag für die Sportler reibungslos über die Bühne geht. Sie nehmen selbst nicht an den Wettkämpfen teil.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer