Metallbau Winkels aus Tönisvorst ist auf Spezialanfertigungen und Maßarbeit konzentriert.

Beim Firmenbesuch: Hans Winkels, Bürgermeister Thomas Goßen, Klaus Winkels und Wirtschaftsförderer Ulrich Esser (v.l.).
Beim Firmenbesuch: Hans Winkels, Bürgermeister Thomas Goßen, Klaus Winkels und Wirtschaftsförderer Ulrich Esser (v.l.).

Beim Firmenbesuch: Hans Winkels, Bürgermeister Thomas Goßen, Klaus Winkels und Wirtschaftsförderer Ulrich Esser (v.l.).

cp

Beim Firmenbesuch: Hans Winkels, Bürgermeister Thomas Goßen, Klaus Winkels und Wirtschaftsförderer Ulrich Esser (v.l.).

Tönisvorst. Die Grundfesten der alten Schmiede seines Vaters stehen noch. Hier ist allerdings mittlerweile das Büro untergebracht. Dort residiert ein seit 83 Jahren existierender Familienbetrieb, der auf einem 4.000 Quadratmeter großen Grundstück Spezial- und Maßanfertigungen im Metallbau fertigt: Winkels Metallbau weit draußen an der Düsseldorfer Straße, in der Nähe des Landgasthofes Hochbend.

In der Halle funkt es, Metallsägen arbeiten sich unter Kreischen in den Stahl. Von der Decke reichen Schweißgeräte herab, die an langen Armen befestigt sind. "So können unserer Facharbeiter sich frei bewegen und von allen Seiten an den Stahlteilen schweißen und arbeiten”, sagt Hans Winkels (78), selbst nicht nur Schmied, sondern noch Kfz-Mechaniker und Maschinenbaumeister.

Die Arbeiten kommen nicht "von der Stange"

Die Firma stellt unter anderem Stahltreppen, Geländer und Tore sowie kleinere Schweißkonstruktionen her. Zudem aber auch viele Sonderkonstruktionen, die Fertigbaulieferer nicht herstellen können. Darüber hinaus stellt die Firma auch Türen und Fenster in Aluminium und Wintergärten her. Und: Wintergärten. Auch hier gilt der Betrieb als Spezialist.

Aus der Schmiede wurde ein Betrieb, der den Landhandel beliefert

Der Initialzünder für die Entstehung der Firma vor über 80 Jahren waren die Fertigkeiten des Vaters als Huf- und Wagenschmied. Daraus entwickelte sich ein Betrieb für den Landhandel: Es wurden Gerätschaften für die Ernte sowie rund um den landwirtschaftlichen Betrieb gebraucht.

Später kommen Anfragen anderer Abnehmer: Es entsteht Nachfrage nach Stahlkonstruktionen rund um Gebäude: Die Firma fängt an, Tore, Treppen und Geländer herzustellen, seit 40 Jahren auch Aluminiumelemente. Zwischen 1960 und 1980 wurden häufig auch Konstruktionen für größere Firmen gefertigt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer