Viel Lob vom Bürgermeister gibt es für den Kommunalen Ordnungsdienst. Die Straftaten sind zurückgegangen.

wza_1500x1007_513432.jpeg
Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) kontrolliert regelmäßig am Wilhelmplatz.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) kontrolliert regelmäßig am Wilhelmplatz.

Reimann

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) kontrolliert regelmäßig am Wilhelmplatz.

Tönisvorst. Aufgebrochene Autos. Gestohlene Fahrräder. Ausgebaute Navigationsgeräte. Vandalismus. Zwei Jahre ist es her, dass der Wilhelmplatz negativ von sich reden machte. Doch das ist offenbar vorbei. "Wir freuen uns sehr, dass die eingeleiteten Maßnahmen Wirkung zeigen", sagt Bürgermeister Albert Schwarz zufrieden.

Gemeinsam mit der Polizei hatte die Stadt damals ein Maßnahmenpaket in Angriff genommen, um den "Angst-Raum" abzubauen. Dazu gehörte der Rückschnitt von Grün für bessere Einsichtmöglichkeiten, eine bessere Beleuchtung und regelmäßige Polizeikontrollen durch die "Einsatztruppe Präsenz".

Ein zentraler Bestandteil: Der "Kommunale Ordnungsdienst" (KOD), der nicht nur am Wilhelmplatz aktiv ist. "Er besteht aus vier Mitarbeitern: Zwei, die die Fahrradwache am Wilhelmplatz betreuen, und zwei mobile Kräfte, die bis nachts unterwegs sind und Brennpunkte wie Wilhelmplatz, Alter Markt oder Pastorswall ansteuern", erläutert Wolfgang Schouten, Abteilungsleiter für Sicherheit und Ordnung. Darüber hinaus kontrolliert der KOD die Kinderspielplätze und Schulhöfe.

Dass die vier Mitarbeiter erfolgreich sind, merke man an der Rückmeldung aus der Bevölkerung: "Es gibt deutlich weniger Beschwerden und Anrufe", sagt Schouten.

Aber auch die Fakten bestätigten die Arbeit von KOD und Polizei. So seien die Straftaten am Wilhelmplatz deutlich zurückgegangen. In der Gesamtstadt ist die Zahl 2008 um elf Prozent gesunken, wie jüngst Manfred Lankes von der Kreispolizei berichtete.

Dank des KOD habe sich auch ein weiteres Problem (fast) erledigt: Die Feuerwehr habe kaum mehr Probleme mit Fahrzeugen, die in Wohngebieten Zufahrten zuparken. Gleichzeitig ermögliche der KOD einen direkteren Service.

Beispiel Ruhestörung: "Früher hatten wir oft den Fall, dass die Ruhestörer schon weg waren, bis wir da sein konnten. Der KOD kann binnen fünf Minuten die Situation klären", sagt Schouten zufrieden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer