Die Tönisvorsterin Ines Köhler plant Hochzeiten. Das reicht vom Antrag bis zur großen Feier.

wza_1500x814_428236.jpeg
Der Hochzeitstag soll für die Heiratswilligen ein unvergessliches Erlebnis werden.

Der Hochzeitstag soll für die Heiratswilligen ein unvergessliches Erlebnis werden.

Der Hochzeitstag soll für die Heiratswilligen ein unvergessliches Erlebnis werden.

Tönisvorst. Ines Köhler hat ganz genaue Vorstellungen von ihrer eigenen Hochzeit. "Das wird nicht verraten", sagt die Hochzeitsplanerin mit träumerisch entrücktem Blick. "Das kommt noch." Denen, die da etwas weiter sind, hilft sie bei der Vorbereitung des großen Festes.

"Manche kommen schon zu mir, weil sie nicht wissen, wie sie den Hochzeitsantrag formulieren sollen", erzählt sie. Danach kommt dann eine Phase, in der Phantasie gefragt ist. "Immer in Abstimmung mit dem Kunden", betont die 36-Jährige.

In einem Fall hat sie einen Hubschrauberflug organisiert, zu dem die Dame des Herzens eingeladen wurde. Der flog über ein bestimmtes Feld. Und da hatte Ines Köhler mit Lichtern ein Herz aufgebaut. Auch die Frage "Willst Du mich heiraten?", war von oben zu lesen.

"Wenn beide 10 bis 15 Stunden am Tag arbeiten, wann sollen sie ihre Hochzeit noch organisieren?"

Ines Köhler, Hochzeitsplanerin

Wenn Ines Köhler von solchen Dingen erzählt, sprühen ihre dunklen Augen. "Es ist so schön, an diesem Glück teilzuhaben", sagt sie und nennt damit auch die Motivation für ihren Job. Den hat sie zunächst für Freunde und Verwandte getan, doch ihr Engagement zog immer weitere Kreise. Und so machte sich die gelernte Kauffrau in diesem Bereich selbstständig. Der Bedarf ergibt sich mehr denn je, denn die Menschen wollen die Hochzeit als schönsten Tag ihres Lebens gestalten.

Doch die Zeit für die Organisation des Festes finden viele einfach nicht: "Wenn beide 10 bis 15Stunden am Tag arbeiten, wann sollen sie ihre Hochzeit noch organisieren?", fragt Köhler. Das ist der Punkt, an dem sie ins Spiel kommt.

Je nach Bedarf fängt sie an, die Papiere aufzulisten, die man fürs Aufgebot braucht. Sie holt zudem Genehmigungen ein für Trauungen an ungewöhnlichen Orten. "Es gibt immer mehr Menschen, die wollen etwa in ihrem Ferienhaus an der Côte d’Azur heiraten." Wenn das von Amts wegen unmöglich ist, gibt es immer noch die Möglichkeit, den festlichen Teil der Eheschließung von einem Theologen vollziehen zu lassen. Sollten die Beiden schon einmal kirchlich verheiratet gewesen sein, übernimmt das ein freier Theologe.

Ein weiterer wichtiger Aspekt: "Es gibt immer mehr Menschen, die nicht zum ersten Mal heiraten." Ines Köhler hat für alle Bedürfnisse Verständnis und hält die entsprechenden Lösungen bereit. Ob es die vierspännig gefahrene Hochzeitskutsche ist oder die Stretch-Limousine, die Tauben oder die Luftballons, die in den Himmel steigen sollen.

Oder: das Ave-Maria in der Kirche und die Rockband bei der Feier. "Das Wichtigste ist, dass man gut zuhören kann", sagt sie. "Die Wünsche des Brautpaares müssen erfüllt werden." Und wenn die Brautmutter fehlt, die traditionell half, das Kleid auszusuchen, dann fährt eben Ines Köhler mit los und steht der Braut zur Seite.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer