Werbering und Sportvereine hatten zum Mitmachen geladen. Dazu lockte der verkaufsoffene Sonntag.

wza_1500x1007_489991.jpeg
Dicht an dicht schoben sich die Menschen am Sonntag beim „Tag der Sportvereine“ durch die Innenstadt.

Dicht an dicht schoben sich die Menschen am Sonntag beim „Tag der Sportvereine“ durch die Innenstadt.

Kurt Lübke

Dicht an dicht schoben sich die Menschen am Sonntag beim „Tag der Sportvereine“ durch die Innenstadt.

St.Tönis. Reichlich Sonne tanken und sich dabei bewegen - das ging am Wochenende in der St. Töniser Innenstadt. Der Werbering und viele Sportvereine aus St.Tönis und Umgebung hatten zum "Tag der Sportvereine" eingeladen.

Verkaufsoffener Sonntag, Frühjahrskirmes und das schöne Wetter lockten viele in die City. Werbering-Chef, Stefan Robben, war rundum zufrieden: "Vor allem über die Beteiligung der Vereine."

Der Trainer schießt den Fußall mit 85 Stundenkilometern

Tischtennis mal selbst ausprobieren? Tanzen vor der Spielstation? Oder mitmachen beim Wettbewerb "Wer hat den härtesten Schuss der Stadt"? Alles ging. Besonders das Tor, das am Samstag auf der Antoniusstraße und am Sonntag auf der Krefelder Straße aufgebaut war, zog viele Sportfans an.

So auch den kleinsten Fußballer der DJK Teutonia, von der die Aktion stammte. Marius freute sich über einen Schuss knapp über 40 km/h, und mit seinen Kameraden buhte man den Trainer aus, der auch nur 85 schaffte.

Tanzen im Takt des Computers

Gefühlt genauso schnell spuckte die Ballmaschine "Robo Pung" die Tischtennisbälle am Stand DJK-Tischtennisabteilung aus. Hier konnte jeder einmal ausprobieren wie es ist, wenn einem die Bälle an der Platte um die Ohren fliegen. Der Computer gab auch beim Tanzsportkreis den Takt vor: Die elektronische Computer-Spielkonsole Wii gab Musik und Geschwindigkeit an und wer wollte, konnte mittanzen.

Ordentlich Schweiß floss auf den Rädern von Staubwolke Fischeln. Hier konnten alle einmal auf einer Rennmaschine sitzen. Und fahren, ohne die Hochstraße zu verlassen, da die Rennräder in Spezial-Träiningsgestellen befestigt waren.

Dann ging es zum Probesitzen und -paddeln in die Kanus vom KTSV Preußen Krefeld. Und wer wollte, bekam Infos vom Reiterverein Seydlitz und vielen anderen Vereinigungen. Auch die Handwerker luden zum Mitmachen beim Nagel einschlagen und Baumstamm sägen.

Einmal französische Lebensart beim Boule genießen? Sogar das ging, denn Pinots Boule Club hatte am Rathaus eine Bahn aufgebaut, wo jeder einmal das Schweinchen jagen durfte. Dass aus St.Tönis auch Profisportler kommen, zeigte am Sonntag der Spielverein. Der hatte den Borussen Tobias Levels zur Autogrammstunde eingeladen. Der bullige Spieler, der momentan gegen den Abstieg kämpft, kickte in der Jugend einige Jahre beim Spielverein.

Salto über die Sportkameraden

Am Samstagabend luden Die Fälscher zur Party auf den Rathausplatz. Zuvor hatte Rolf Möller dort Vorführungen der Vereine präsentiert, von denen besonders die Kampfsportabteilung des DJK Teutonia St. Tönis begeisterte, als ein Sportler einen Salto über vier andere Sportkameraden machte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer