Sinkt der Ölpreis, kommt das auch den Willichern zu Gute.

Willich. "Ohne Wenn und aber: Wir geben die Senkungen so schnell wie möglich, an unsere Kunden weiter." So reagiert Albert Schuffelen, bei den Willicher Stadtwerken für den Bereich Energiehandel zuständig, auf die Kritik an den Energieversorgern. Wenn behauptet werde, dass die Versorger die Tarife nur halb so stark gesenkt hätten, wie dies nach dem jüngsten Ölpreis-Verfall möglich gewesen wäre, sei das so nicht richtig.

"Wir bewegen uns da ja nicht in einem rechtsfreien Raum"

Albert Schuffelen, Stadtwerke Willich

Schuffelen: "Anfang des Jahres haben die Stadtwerke Willich die Gaspreise für die Grundversorgung um knapp sieben Prozent gesenkt, zum 1. April noch mal um 22 Prozent - und damit die Senkung aus der Bezugsseite voll und vor allem schnell an unsere Kunden weitergegeben." Ein noch schnelleres Handeln sei nicht möglich. Das verhinderten schon gesetzliche Vorgaben: "Wir bewegen uns da ja nicht in einem rechtsfreien Raum - schon allein die Vorschrift, dass man Preisänderungen mit sechswöchigem Vorlauf ankündigen muss, schafft ja einen Zeitkorridor."

Nach wie vor gebe es die Koppelung des Gaspreises an den Ölpreis. Der Gaspreis hinkt den Ölpreisen stets um eine bestimmte Spanne hinterher. Sobald es möglich sei, würden die gesunkenen Tarife an die Willicher Stadtwerke-Kunden weitergegeben, so Schuffelen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer