Manche Zahl trudelt noch ein. Das Endergebnis für den Kreis Viersen und seine Städte und Gemeinden steht erst am Montag fest.

Manche Zahl trudelt noch ein. Das Endergebnis für den Kreis Viersen und seine Städte und Gemeinden steht erst am Montag fest.
Zwischen dem 10. und dem 30. Juni traten hunderte Radler in der Region im Rahmen der Aktion in die Pedale.

Zwischen dem 10. und dem 30. Juni traten hunderte Radler in der Region im Rahmen der Aktion in die Pedale.

Bischof

Zwischen dem 10. und dem 30. Juni traten hunderte Radler in der Region im Rahmen der Aktion in die Pedale.

Kreis Viersen. Das „Stadtradeln“ im Kreis Viersen ist seit dem vergangenen Freitag beendet. Wie berichtete, traten zwischen dem 10. und 30. Juni Radler aus allen neun Städten und Gemeinden in die Pedale, um Kilometer für Kilometer im Rahmen der bundesweiten Aktion Werbung für die klimafreundliche Fortbewegung zu machen.

Jetzt steht fest, dass dabei insgesamt mindestens 265 000 Kilometer zusammengekommen sind. Das wurde gestern sowohl auf der Homepage der Kampagne angezeigt als auch von Felix Schütte bestätigt, der beim Kreis für die Koordination des „Stadtradeln“ zuständig ist.

Besonders in Willich wurde das Pensum auf Zettel notiert

Allerdings ist es noch nicht die endgültige Zahl. Denn zum einen dürften noch bis Ende dieser Woche Nachmeldungen eintrudeln, so Schütte. Und zudem müsse er zusammen mit Kollegen noch „händisch“ die Kilometer in den Computer eingeben, die Teilnehmer auf spezielle Handzettel notiert und dann an die Organisatoren geschickt hätten. „Die Zettel wurden vor allem in Willich stark genutzt“, sagt Schütte. Unterm Strich kamen so allein gestern noch etwa 3000 Kilometer zusammen.

Erst am Montag steht das Endergebnis fest. Für die werbewirksame Distanz Erde - Mond (etwa 380 000 Kilometer) dürfte es aber nicht mehr reichen. Einige der (vorläufigen) lokalen Ergebnisse: Grefrath (44 Radler) kommt auf etwa 9400 Kilometer, Kempen (140) auf 42 700, Tönisvorst (25) auf 4400 und Willich (202) auf fast 50 000.

Auch Organisator Felix Schütte hat sich in den vergangenen Wochen aufs Rad geschwungen. Allerdings sammelte er „nur“ 117 Kilometer. Fairerweise muss erwähnt werden, dass es der Klimaschutzmanager des Kreises nicht weit zur Arbeit hat: „Ich kann zu Fuß gehen.“ Weitere Infos zur Aktion gibt es auf:

www.stadtradeln.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer