Warum der frühere Vorster Ortsbürgermeister Peter Joppen jetzt einen eigenen Weg bekommen hat.

Willich/Tönisvorst. "Ich habe meine Brille an und auch nicht zuviel gegessen." Das sagt der Kreis Viersener SPD-Chef Udo Schiefner schmunzelnd, wenn er auf gleich mehrere schief geklebte SPD-Plakate Ecke Südring/Düsseldorfer Straße in St. Tönis guckt.

Das habe weder er noch einer seiner Genossen zu verantworten. Die Teile wurden von einem professionellen Plakatierer angebracht. Und der habe das Pech gehabt, dass es kurz nach Anbringen schwer geregnet habe. Der Schaden sollte innerhalb kürzester Zeit behoben und die genossen wieder gerade gerückt werden. Was zu beweisen war.

Wahlkampfgetöse und notwendige Entspannung

Fangen wir an mit einem Blick zurück zum Wahlgetöse der vorletzten Woche vor dem großen Showdown. Da hatte es Ärger gegeben um den Ministerbesuch von Armin Laschet im Tönisvorster Antoniuszentrum. Im Zentrum: Aufsichtsratsvorsitzender Günter Körschgen.

Die Aufregung ging soweit, dass der WZ-Kommentator zur Lockerheit mahnen musste. Was offenbar geholfen hatte. Minuten bevor der Minister eintraf, begrüßte Günter Körschgen einen Anwesenden mit dem Satz: "Ich bin schon seit 5 Uhr hier, ich war schon beim Entspannungskurs."

Der Felix Magath des Antoniuszentrums

Wir bleiben noch einen Moment beim Antoniuszentrum. Dessen Verwaltungs-Chef ist bekanntlich Klaus Becker. Und der Mann hat eine ganz offene Leidenschaft: den Fußballclub Schalke 04. Da durfte er sich doch letzte Woche glatt den Vergleich gefallen lassen: Was Felix Magath für die Königsblauen ist, ist Klaus Becker fürs Antoniuszentrum. Ein schöner Vergleich, finden Sie nicht?

Eines lässt dem Stadtflüsterer aber jetzt keine Ruhe. Wenn man diese Geschichte weiterdenkt: Was wäre denn dann Jutta Hartmann, Leiterin des Pflegedienstes?

Sonne, Sommerfest, Bier und Rollator

"Von der Sonne geküsst" - so feierte das Altenheim Hubertusstift in Schiefbahn sein Sommerfest. Nach kurzfristiger Terminänderung durch den diensthabenden Meteorologen Anton Deiringer, im "Nebenberuf" Leiter des Hauses, erfolgte morgens um 7 Uhr der Startschuss.

Eine Festwiese mit Zelt wurde im Garten eingerichtet und ein üppiges Büfett vorbereitet. Für Schwung sorgte Ein-Mann-Kapellmeister Roland Zetzen. Heißer Nachmittagskaffee grüßte, leckere Torten grüßten, auch Wespen grüßten und stachen in den Finger der künftigen Leiterin der Tagespflege.

Doch die gute Laune ließ sich keiner vermiesen. Glücksraten, Varieté-Einlagen, viel Musik und leere Fässer bestimmten bis zum Abend das Bild. Noch ein Bier? Nein, lieber nicht - der Rollator wartete. Und schon jetzt freuen sich alle aufs nächste Sommerfest.

Krimiautor Eckert von der Couch geholt

Kennen Sie Horst Eckert? Der Düsseldorfer zählt zu den renommiertesten Krimiautoren Deutschlands. Einige seiner Romane wurden preisgekrönt. Was ihn allerdings nicht davon abhält, emsig PR-Arbeit in eigener Sache zu betreiben.

In unzähligen Mails an die verschiedensten Adressen in den Zeitungsredaktionen kündigte der erfahrene Medienprofi - er arbeitete früher für die Tagesschau - in den vergangenen Wochen eine Krimilesung in Willich an. Als es dann endlich soweit war, fand sich auch eine Schar erwartungsvoller Besucher in der Stadtbücherei in Schiefbahn ein.

Nur einer fehlte: Horst Eckert. Der hatte nämlich immer für "Mittwoch, 1.September", geworben - der Termin der Lesung war aber am Dienstag, 1.September. Was dazu führte, dass Eckert an besagtem Abend seinen gemütlichen Platz auf der heimischen Couch ganz schnell räumen musste.

Erst trauen, dann ran an die Säge

Jetzt was richtig Positives: Andrea Hülser und Manfred Driskes haben sich getraut. Am vergangenen Samstag in der St. Töniser Pfarrkirche St. Cornelius. Beide sind langjährige Leiter des Pfadfindertstamms St. Tönis und betreuten schon unzählige Kinder.

Ehrensache, dass die "Pfadis" vor der Kirche Spalier standen. Und natürlich genau darüber wachten, dass die Frischvermählten den Baumstamm auch anständige durchsägten.

Jetzt gibt’s in Vorst den Peter-Joppen-Weg

Der ehemalige Vorster Ober, pardon: Ortsbürgermeister, und frisch wiedergewählte Kreistagsabgeordneter Peter Joppen hat am Sonntag seinen 50. Geburtstag gefeiert. Mit einem großen Hoffest auf dem landwirtschaftlichen Gehöft an der Anrather Straße wurde die große Gästeschar begrüßt und bewirtet.

Die CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT) überraschte ihr Mitglied mit einem großen neuen Straßenschild: Peter-Joppen-Weg. MIT-Vorsitzende Elke Stiegen überreichte mit ihren Vorstandskollegen den neuen "Wegweiser". Die Gäste waren begeistert und klatschten Beifall.

Wendelin Haverkamp und seine Lehrer-Geschichten

"Die Leute sagen immer, es gäbe keine Geschichten mehr. Da sollten sie mal zum Elternsprechtag kommen." Das ist nur ein Zitat aus dem Programm von Anton Hinlegen, alias Wendelin Haverkamp. Der gastierte in der vergangenen Woche, sie haben es gelesen, in der Robert-Schuman-Gesamtschule in Willich.

Mit poetischer Sprache und feinem Witz hat er seine Zuhörer unterhalten. Was Leserin Franzi, offenbar eine ehemalige Schülerin, allerdings zu dieser Mail an wz-newsline.de herausforderte: "Haverkamp war als wirklicher Lehrer leider nur halb so witzig..."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer